merken
Döbeln

So hilft Mittelsachsen künftigen Bauherren

Es wird der Siedlungszustand aller Kommunen des Landkreises erfasst. Eine Studie soll die Vorteile des Landlebens zeigen.

Der Landkreis Mittelsachsen plant eine kreisweite Bau- und Grünfibel.
Der Landkreis Mittelsachsen plant eine kreisweite Bau- und Grünfibel. © Braun

Mittelsachsen. Der Landkreis Mittelsachsen plant eine kreisweite Bau- und Grünfibel – ein Projekt mit Pilotcharakter. Im Rahmen einer Studie sollen umfassende Strategien zur Siedlungsentwicklung für den ländlichen Raum erarbeitet werden. „Dazu werden Siedlungsmodelle, Ortsrand- und Baulandentwicklung sowie zeitgemäße Formen des Bauens untersucht“, teilt Landkreissprecher André Kaiser mit.

Mit der Durchführung des Projekts werde ein externes Institut beauftragt. Im ersten Schritt sollen grafisch aufbereitete Siedlungsmuster entstehen. Der Bestand und Zustand der Siedlungsformen aller 53 Kommunen des Landkreises werde erfasst und dokumentiert.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Die Erarbeitung der Bau- und Grünfibel erfolge in mehreren Phasen und Workshops, in denen die Leitlinien von Bewohnern, Gemeinden, Behörden und interessierten Akteuren entwickelt werden. Zentrales Anliegen der Bau- und Grünfibel sei zusammenfassend die Formulierung von Planungs- Beurteilungshilfen für die künftige Dorfentwicklung.

Tipps für Neubau und Sanierung

Am Ende werde eine Web-Plattform geschaffen, die anwenderfreundlich private Bauherren wie Kommunen, Planer und Bauausführende anspricht und informiert. Sie soll Anregungen und Tipps für Neubauten sowie die Änderung oder Sanierung von Wohnhäusern geben. Dabei soll jeder Ortsteil anhand unterschiedlicher Aspekte – Siedlungshistorie, Luftbild, Besonderheiten, Best-Practice-Beispiele aktueller Baukultur – vorgestellt werden.

Die Studie soll zugleich die Vorteile für das Leben im Ortskern oder auf Höfen, in Neubauernsiedlungen, Waldhufendörfern oder Streusiedlungen aufzeigen. Die Wiederkomplettierung von Gehöftstrukturen ist dabei ein wesentlicher Baustein, mit denen das Projekt die zukünftigen Akteure und Nutzer der Plattform ansprechen soll.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Mittelsachsen stehe vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und veränderten wirtschaftliche Rahmenbedingungen. „Damit verbunden ist die Herausforderung, einerseits die traditionellen Siedlungslandschaften und Ortsbilder zu erhalten, andererseits aber auch gleichzeitig den veränderten Lebensbedürfnissen seiner Einwohner Rechnung zu tragen“, erklärt Erik Wagner, Leiter des Referats Bauantragsbearbeitung.

Leitlinien für die Baukultur geplant

Mehr zum Thema Döbeln