merken
Döbeln

Kanalbau in Hartha startet später

Die Sonnenstraße wird erst im Januar aufgerissen. Vorerst fehlen noch wichtige Teile.

Der Bau des Abwasserkanals an der Sonnenstraße in Hartha verzögert sich.
Der Bau des Abwasserkanals an der Sonnenstraße in Hartha verzögert sich. © Dietmar Thomas

Hartha. Baubeginn ist voraussichtlich im Dezember hieß es, als bei der jüngsten Versammlung des Abwasserzweckverbandes (AZV) „Untere Zschopau“ der Auftrag für die Neuverlegung des Mischwasserkanals in der Harthaer Sonnenstraße vergeben wurde.

Doch nun ist der Beginn des Vorhabens auf Anfang 2021 verschoben worden. Auf einen konkreten Termin wollte sich Reiner Müller, Leiter Technik und Investitionen beim AZV, nicht festlegen lassen.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Lieferzeiten sind noch unklar

„Die ausführende Firma muss erst noch Lieferzeiten für große Bauteile abklären“, sagte Müller. Wenn das Wetter mitspiele, könnte der Bau vielleicht in der zweiten Januarhälfte starten.

Neben dem Abwasserkanal werden durch die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft auch die Trinkwasserleitungen erneuert. Gebaut wird im Bereich Heinrich-Heine-Straße bis zur Dresdner Straße. Das sind etwa 560 Meter.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln