merken
Döbeln

Kita ruft zu Altpapierspenden für Flutopfer auf

Das Aufräumen in den Flutgebieten geht weiter. Was gebraucht wird, wenn der Schlamm weg ist, ist noch offen. Fest steht: Jeder kann helfen.

Die Leiterin der Kita "Unter den Linden" in Roßwein hat für Freitag eine Altpapiersammlung organisiert. Der Erlös soll an eine vom Hochwasser betroffene Kindereinrichtung gehen.
Die Leiterin der Kita "Unter den Linden" in Roßwein hat für Freitag eine Altpapiersammlung organisiert. Der Erlös soll an eine vom Hochwasser betroffene Kindereinrichtung gehen. © André Schulze

Roßwein. Für diesen Freitag, 30. Juli, hat die Leiterin der Kita „Unter den Linden“ in Roßwein eine nächste Altpapiersammlung organisiert. Das ist für die Einrichtung nichts Ungewöhnliches. Und trotzdem soll die Sammlung etwas Besonderes werden.

„Wir wollen den Erlös einer vom Hochwasser betroffenen Kindereinrichtung im Westen des Landes spenden“, sagt Heike Koßmann. Daher wird sie in den nächsten Tagen versuchen, Kontakt zu einem solchen Haus aufzunehmen. Wie wichtig die Unterstützung von außen ist, das hat die Kita „Unter den Linden“ beim Hochwasser 2002 und 2013 selbst gemerkt.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Deshalb hofft Heike Koßmann, dass auch Roßweiner Altpapier spenden, die keine Kinder oder Enkel in der Einrichtung haben, aber vielleicht selbst von dem Muldehochwasser betroffen waren und in den Tagen oder Wochen danach Hilfe von Bekannten und Unbekannten erfahren haben.

Der Altpapiercontainer steht am Freitag von 7.30 bis 15 Uhr vor der Einrichtung „Unter den Linden“. Alle Roßweiner sind eingeladen, ihn zu befüllen und auf diesem Weg die Flutopfer in Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen zu unterstützen. Schon die Roßweiner Handballer hatten zu einer Hilfsaktion aufgerufen. Die Spenden sind indes in Ahrweiler angekommen. (DA/sig)

Mehr zum Thema Döbeln