merken
PLUS Döbeln

Mit Doblyns Mimen auf Zeitreise gehen

Die Döbelner sind schon in Feststimmung. Einige Akteure können ihren Auftritt kaum erwarten.

Die Laiendarsteller, Künstler und Mitglieder des Miskus laden zu einem musikalisch-historischen Stadtbummel ein und stellen acht geschichtsträchtige Ort auf der Muldeninsel vor.
Die Laiendarsteller, Künstler und Mitglieder des Miskus laden zu einem musikalisch-historischen Stadtbummel ein und stellen acht geschichtsträchtige Ort auf der Muldeninsel vor. © Dietmar Thomas

Döbeln. Das Programm steht. Statt eines Heimatfestes anlässlich der Ersterwähnung von Döbeln vor 1040 Jahren gibt es eine Festwoche. Die Vorbereitungen dafür sind längst angelaufen. So wird es unter anderem einen musikalisch-historischen Stadtbummel am Sonntag, 25. Juli, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr geben.

Einige Akteure haben sich schon einmal getroffen, um für den Stadtbummel zu werben und um sich wiederzusehen. Viele Frauen und Männer kennen sich schon länger. Sie sind Doblyns Mimen, die ohne Corona ein Heimatfestspiel aufgeführt hätten.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

Zu ihnen gehören neben Döbelnern auch Darsteller des Mittelsächsischen Kultursommers (Miskus) und des Theaters.

Doch Angela Petzold, Leiterin des Kulturamtes, und der Geschäftsführer des Miskus Jörn Hänsel haben gemeinsam eine Alternative entwickelt, die alle Beteiligten und hoffentlich auch die Gäste des Stadtbummels begeistern wird.

Acht historische Standorte

Professionelle Künstler und Laien unterhalten die Gäste an acht historischen Orten. Dafür werden zwar Stücke einstudiert. Doch es wird den Darstellern viel künstlerische Freiheit gelassen, sodass sowohl die Zuschauer als auch die Akteure auf ihre Kosten kommen. Schon beim Fototermin ist ihnen anzumerken, dass sie sich auf ihre Auftritte freuen und froh sind, sich endlich wieder einmal zu treffen. Die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Andrea Rudolf ist nach eigenen Worten sc

hon ewig bei Doblyns Mimen dabei. „Es macht einfach Spaß. Man kann abschalten, und das Einstudieren der Texte ist auch gut fürs Gehirn. Außerdem sind wir eine dufte Truppe“, sagte Andrea Rudolf, die beim musikalisch-historischen Stadtbummel in die Rolle einer Wirtin schlüpft.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Einer ihrer Gäste ist Lothar Kretzschmann. Auch er gehört schon zur Stammbesetzung von Doblyns Mimen. Er sei immer wieder dabei, weil es ihm Spaß mache und alle Akteure bekannte und sympathische Leute seien. Sozusagen ein Neuzugang ist Thomas Wolf. Er mimt den Lehrling vom Schuster an der Lutherkirche. „Es wurden noch Leute gesucht, und da habe ich mich gemeldet“, meinte er. Schließlich sei das Leben ernst genug. Da könne man auch mal was Lustiges machen.

„Alle sind froh, dass es wieder losgeht. Es herrscht eine tolle Stimmung“, sagte Konstanze Becker vom Kulturamt der Stadtverwaltung. Keiner habe lange gefragt werden müssen. Alle waren spontan dabei. Acht Gruppen haben sich gebildet und werden an historischen Orten ein Stück Döbelner Geschichte aufleben lassen. Damit die Gäste wissen, wo sie was erfahren, hat das Kulturamt einen Flyer entworfen.

Endlich wieder aktiv sein. Darauf freuen sich Doblyns Mimen.
Endlich wieder aktiv sein. Darauf freuen sich Doblyns Mimen. © Dietmar Thomas

Türmer unterhält an Nicolaikirche

Auf dem Lutherplatz geht es um den Schloßberg und seine Geschichte. Von diesem Platz aus ist auch der Türmer der Nicolaikirche zu erleben, der Turmführungen anbietet. Die Bläser der Musikschule Döbeln und der Dresdner Stadtschnepp unterhalten die Gäste vom Balkon des Rathauses und auf dem Obermarkt. Musikalisch wird es ebenfalls im Stadtmuseum weiter. Julia Lehne spielt dort Harfe und begleitet die Gäste der Ausstellungen musikalisch.

Viele Geschichten gibt es auch über den Döbelner Riesenstiefel zu erzählen. Jahrelang gab es nach der Wende einen Stiefelstreit zwischen Leisnig und Döbeln. Die Kreisstadt hatte, nachdem der Döbelner Riesenstiefel über Jahrzehnte im früheren Kreismuseum auf Burg Mildenstein gestanden hatte und von Leisniger Schuhmachern regelmäßig gepflegt worden war, Anspruch auf das Schuhwerk erhoben. Das Verständnis in Leisnig dafür war gering. Manche „Spitze“ ging von einer Seite zur anderen. Deshalb war den Schuhmachermeistern Gerhard Berthold und Rolf Neidhardt mit dem geheimgehaltenen Bau des noch größeren Leisniger Riesenstiefels zur 950-Jahr-Feier 1996 ein Coup gelungen. Nun hat jede Stadt ihren Stiefel, und es ist wieder Ruhe und Frieden eingekehrt. Sicher werden auch Doblyns Mimen dieses Thema aufgreifen.

  • Jeden Abend die wichtigsten Nachrichten aus der Region Döbeln und Mittelsachsen in Ihrem Postfach. Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Um die Döbelner Braukunst geht es im Innenhof des Hotels „Döbelner Hof“. Reime und vieles mehr gibt an dieser Stelle von Theo Theodor zum Besten. Was die Mimen zu bieten haben, darauf können die Gäste ebenfalls gespannt sein. Auch das Sparkassenhaus Erich Heckel ist ein historischer Ort des Stadtbummels, an dem es mit Drehorgelmann Max von Gluchowe musikalisch wird. Ein Stück Stadtgeschichte ist die Döbelner Silberwarenfabrik, um die es im Sparkassenhaus geht.

Vom Wochenblatt zur Tagespresse

Auf dem Niedermarkt präsentiert sich der Döbelner Anzeiger. Gezeigt wird die Geschichte vom Wochenblatt zur Tagespresse. Musikalisch unterhält die Trommelgruppe Naundorf. Für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.

Ums Bäckerhandwerk mit Tradition geht es am auf dem Niedermarkt vor der Bäckerei Körner. Wer noch mehr Kunst und Musik genießen will, ist am Döbelner Stadttheater genau richtig. Hier dreht sich alles um die Bretter, die die Welt bedeuten.

Wer am Sonntag, 25. Juli, durch die Stadt bummelt, kann durchaus auf Markgraf Wilhelm I. von Meißen (Jörn Hänsel) und seien Gemahlin Anna von Braunschweig (Birgit Lehmann) treffen.

Außerdem haben an diesem Sonntag Döbelner Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr zum Thema Döbeln