merken
PLUS Döbeln

Ob dick, ob dünn – wir sind schön!

Am kommenden Wochenende wird in Ostrau das Kartoffelfest gefeiert. Den Besuchern wird ein vielseitiges Programm geboten. Unter anderem mit Frau Andrea.

Unterhaltsam, witzig und sympathisch-frech: Frau Andrea.
Unterhaltsam, witzig und sympathisch-frech: Frau Andrea. ©  PR

Ostrau. Die Künstlerin Frau Andrea ist beim diesjährigen Kartoffelfest in Ostrau auf der Bühne zu erleben. Sächsische.de sprach mit ihr über Frauen, Klischees, den Alltag und über die Person, die hinter der Bühnenfigur steckt.

Frau Andrea, Ihr Programm heißt: „Starke Weiber dürfen mehr“. Was dürfen sie denn?

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Das Wort „Weiber“ hab ich bewusst gewählt, weil es für mich im Mittelalter der Inbegriff für Weiblichkeit und Schönheit war. Ein paar Klischees erfüllen die „starken Weiber“ aber auch. Ich bin da von mir selbst ausgegangen. Ich bin auch immer ein bisschen mehr. Auf der Waage, ich habe mehr Kinder als der Durchschnitt und ich hab eine größere Klappe als üblich. 

Mir ist es wichtig, Mut zu machen, dass sie alle (natürlich auch unsere Männer) sich mehr zutrauen dürfen, mehr an sich glauben dürfen. Wir dürfen endlich wieder erkennen, wie schön wir sind, egal ob wir dick oder dünn, klein oder groß sind, wenn wir nur mit unserem Herzen sehen!

Worauf können wir uns noch freuen?

Unsere Gäste dürfen sich auf Themen aus dem Alltag freuen. Ich nehme mich selbst auf die Schippe, ohne mir dabei einen Bruch zu heben. Ich rede über unsere Kinder, die lieber ins Fernsehen wollen, als richtig zu arbeiten, über die Schule, die mehr Probleme hat als kahle Wände. Ich stelle Ihnen meinen Mann vor, den ich gern mal „die Bettleiche“ nenne.

Sie lernen den Unterschied zwischen einem Macho und dem Paarungsritual der Kapuzineräffchen kennen und warum für mich immer nur „der Rest“ übrig bleibt. Dabei werde ich bestimmt das eine oder andere Lied trällern. Seien Sie gespannt.

Woher nehmen Sie die Energie, ein Solo-Programm zu stemmen?

Die Energie kommt aus mir selbst. Ich liebe es, Menschen zu unterhalten, ich liebe die Bühne und ich liebe mich mit dem was ich tue. Schon als Kind wollte ich Schauspielerin werden, bin dann aber dem Ruf meiner Eltern gefolgt, „was Vernünftiges“ zu lernen. 

Eine schwere Krankheit hat mich dann wieder daran erinnert, was ich selbst wirklich will, was mich erfüllt und mir Spaß macht. Manchmal bedarf es einiger Umwege, um wieder auf sich selbst zu hören. Die Liebe zu meiner Berufung und das Glück, tun zu dürfen, was ich möchte, gibt mir jeden Tag Energie.

Seit wann stehen Sie auf der Bühne?

Mein Debüt hatte ich am 21. Juni 2016. Ich weiß es deshalb so genau, weil es für mich der Beginn (m)eines neuen Lebens war. Seitdem hatte ich ca. 400 Auftritte, deutschlandweit und in der Schweiz. Corona macht mir grad `nen Strich durch die geniale Statistik.

Welcher Mensch steckt hinter „Frau Andrea“?

Frau Andrea, ist 46 Jahre alt, verheiratet, hat drei tolle Jungs, Hund und Katze. Kurz: Ich bin eine ganz normale Frau mit großer Klappe und noch größerem Herzen. Ich liebe das Leben mit all seinen Facetten. Im Sommer schwimme ich gern, laufe mit unserem Hund durch den Wald und bin eine gute Gastgeberin.

Ich kann stundenlang plaudern und tiefgründige Gespräche führen. Dabei lache ich unheimlich gern und nehme nicht alles so fürchterlich ernst. Neben meiner Comedy bin ich auch Mentorin für „Comedycoaching und Selbstwerttraining“. Mir ist es wichtig, meinen Gästen nicht nur flache Comedy zu präsentieren, sondern auch Dinge zum Nachdenken mit auf den Weg zu geben.

Das Gespräch führte Dagmar Doms-Berger.

  • 19. und 20. September, Festplatz an der Döbelner Straße in Ostrau, Sonnabend, ab 10 Uhr, und Sonntag, ab 10.30 Uhr, buntes Familienprogramm.
  • Tipp: 19. September, 15 Uhr, Comedy mit Frau Andrea

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln