merken
PLUS Döbeln

Kurze Wege bei der Hochzeit

Im Gasthaus „Zum Pfarrlehen“ in Wendishain können jetzt Paare getraut werden. Die können dadurch einen Gang sparen.

Im Gästehaus „Zum Pfarrlehen“ in Wendishain kann zukünftig geheiratet werden. Thomas Schmidt und Diana Berger-Schmidt sowie Bürgermeister Ronald Kunze haben den Vertrag unterzeichnet.
Im Gästehaus „Zum Pfarrlehen“ in Wendishain kann zukünftig geheiratet werden. Thomas Schmidt und Diana Berger-Schmidt sowie Bürgermeister Ronald Kunze haben den Vertrag unterzeichnet. © Lars Halbauer

Hartha. Hochzeitsfeiern sind im Denkmal- und Kulturgästehaus „Zum Pfarrlehen“ in Wendishain nichts Ungewöhnliches. An sich eine wunderbare Sache.

Doch nun wird es noch besser. Die Harthaer Stadträte haben in ihrer jüngsten Sitzung einem Beschlussvorschlag zugestimmt, der den Gastraum des „Pfarrlehens“ zum externen Eheschließungszimmer sowie den Garten- und Hofbereich als Trauort im Freien widmet.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Im Normalfall werden standesamtliche Trauungen im Harthaer Rathaus vorgenommen. „Für die Brautpaare ist das ein doppelter Aufwand. Nach der Trauung müssen sie sich auf den Weg zum Ort der Hochzeitsfeier machen. Wenn nun hier im Pfarrlehen Trauungen durchgeführt werden dürfen, fällt dieser Aufwand weg“, freuen sich Diana Berger-Schmidt und Thomas Schmidt.

Wunsch nach besonderem Ambiente

Schon einen Tag nach der Entscheidung des Stadtrats haben die beiden Inhaber den entsprechenden Vertrag gemeinsam mit Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) unterschrieben. Auch das Harthaer Stadtoberhaupt ist über diese Entscheidung froh. „Wir haben schon lange nach einer solchen Möglichkeit gesucht“, sagte Kunze. Bis dann eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung das Gasthaus „Zum Pfarrlehen“ ins Spiel brachte.

Von den Brautpaaren werde häufig der Wunsch nach einem besonderen Ambiente für die standesamtliche Trauung geäußert, so Kunze. „Das idyllisch gelegene ehemalige Pfarrhausgebäude in Wendishain wird diesem Anspruch gerecht“, sagte Kunze.

Bürgermeister darf ebenfalls trauen

Die Trauungen in Wendishain dürfen nur von der Harthaer Standesbeamtin Sylvia Richter und vom Bürgermeister, der dafür extra einen Lehrgang abgeschlossen hat, durchgeführt werden.

Thomas Schmidt und seine Frau Diana betreiben das Denkmal- und Kulturgästehaus „Zum Pfarrlehen“ als Gewerbebetrieb im Nebenerwerb. Beide arbeiten als freiberufliche Restauratoren und haben den ehemaligen Pfarrhof in den vergangenen Jahren zu dem Schmuckstück gemacht, das er jetzt ist. Momentan ist die Situation coronabedingt etwas schwierig. Die Inhaber haben aber Anspruch auf die sogenannte Novemberhilfe.

Feiern bis 50 Personen möglich

„Wir haben das Gebäude nach Vorgaben des Denkmalschutzes saniert“, sagte Thomas Schmidt. Im Haupthaus, das von 2014 bis 2016 hergerichtet wurde, und dem Nebengebäude, das 2017 fertig war, sind neben dem Gastraum auch fünf Doppelzimmer entstanden.

„Wir können Feiern für bis zu 50 Personen ausrichten“, so Diana Berger-Schmidt. Der Zugang zum Gastraum und den Toiletten ist barrierefrei. Das Nebengebäude ist barrierearm und über eine Rampe erreichbar.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Das ehemalige Pfarrgut in Wendishain ist in den vergangenen Jahren zum Denkmal- und Kulturgästehaus „Zum Pfarrlehen“ ausgebaut worden.
Das ehemalige Pfarrgut in Wendishain ist in den vergangenen Jahren zum Denkmal- und Kulturgästehaus „Zum Pfarrlehen“ ausgebaut worden. © Dietmar Thomas

Mehr zum Thema Döbeln