merken
Döbeln

Döbelns Schüler bekommen jetzt Laptops

120.000 Euro kann die Stadt Döbeln für digitale Endgeräte und Software ausgeben. Und das ganz schnell.

Döbelner Schülern sollen Laptops zur Verfügung gestellt werden, damit sie am digitalisierten Unterricht teilnehmen können.
Döbelner Schülern sollen Laptops zur Verfügung gestellt werden, damit sie am digitalisierten Unterricht teilnehmen können. © dpa

Döbeln. Die Zeit drängt. Bis Ende November muss die Stadt 120.000 Euro aus dem Digitalpakt II ausgegeben haben. Oberbürgermeister Sven Liebhauser (CDU) hatte deshalb in einer Eilentscheidung einen Auftrag vergeben. Für 108.000 Euro werden 165 Laptops und 151 Softwarelizenzen angeschafft, sagte Liebhauser. 

Auftragnehmer ist die Firma SDC GmbH, die auch schon den Auftrag für die Digitalisierung der Döbelner Schulen erhalten hatte. Im Preis inbegriffen ist auch eine Installationspauschale fürs Aufspielen der Software.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Keine eigenen Rechner

Für die restlichen 11.000 Euro wird weitere Soft- und Hardeware für die Döbelner Schulen angeschafft. Bis Ende November müssen die Fördermittel abgerechnet und sollen auch die Rechner geliefert sein, so Stadtsprecher Thomas Mettcher.

Die Rechner sollen Schülern aus sozial schwachen Familien zur Verfügung gestellt werden, die bisher nicht über diese Technik verfügen. Eine Erkenntnis aus der Coronakrise ist, dass manche Schüler keinen Zugang zu Computertechnik haben, um am digitalisierten Unterricht teilnehmen zu können.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln