merken
PLUS Döbeln

Wem gehört das Auto an der B169?

Das Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen steht schon seit Wochen am Straßenrand der Bundesstraße in Höhe des Großweitzschener Gewerbegebiets.

Auf dem Randstreifen der B 169 in Höhe des Gewerbegebietes Großweitzschen steht schon seit einigen Tagen ein BMW.
Auf dem Randstreifen der B 169 in Höhe des Gewerbegebietes Großweitzschen steht schon seit einigen Tagen ein BMW. © Archiv/Dietmar Thomas

Großweitzschen/Döbeln. Auf dem Randstreifen der Bundesstraße 169 in Höhe des Mockritzer Gewerbegebietes steht schon seit einigen Wochen ein BMW-Kombi mit tschechischem Kennzeichen. Es scheint sich niemand darum zu kümmern, obwohl das Fahrzeug nicht zu übersehen ist. Im schlimmsten Fall könnte es sogar bei Schnee und Nebel zu einem Hindernis werden.

„In der Regel erhält das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) über die jeweils zuständige Landkreisverwaltung beziehungsweise Straßenmeisterei oder der Polizei Kenntnis von Autos, die an einer Straße abgestellt worden sind“, sagte Rosalie Stephan von der Pressestelle des Lasuv. Mithilfe des Kennzeichens, das sich in diesem Fall noch am Auto befindet, werde dann der Halter ermittelt.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Auto an B169: Ordnungswidrigkeit bis zu 500 Euro

„Im vorliegenden Fall hat sich die Polizei eingeschaltet. Der Fahrzeughalter wurde zur Beseitigung aufgefordert“, sagte Rosalie Stephan. Könne kein Halter beziehungsweise Eigentümer ermittelt werden, wird das Fahrzeug sichergestellt und verwertet. „Die Kosten sind vom Fahrzeughalter oder dem Eigentümer zu tragen“, so die Pressesprecherin.

Wird das Fahrzeug nicht abgeholt oder kommt der Fahrzeugbesitzer seiner Zahlungsverpflichtung nicht nach, kann das Fahrzeug verwertet werden. Falls der Halter ausfindig gemacht werden kann, wird ihm die unerlaubte Benutzung einer Straße zulasten gelegt. Dabei handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann mit einer Geldbuße bis zu 500 Euro geahndet werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln