merken
Döbeln

Berufsschule Döbeln: Beratung am Telefon

Das Berufliche Schulzentrum in Döbeln muss in diesem Jahr andere Wege gehen, um Absolventen zu beraten. Der Tag der offenen Tür fällt aus.

In den vergangenen Jahren hatten sich Eltern und Schüler beim Tag der offenen Tür am Beruflichen Schulzentrum über die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung informieren können. In diesem Jahr gibt es das nicht.
In den vergangenen Jahren hatten sich Eltern und Schüler beim Tag der offenen Tür am Beruflichen Schulzentrum über die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung informieren können. In diesem Jahr gibt es das nicht. © Dietmar Thomas

Döbeln. Dieses Jahr läuft wegen Corona einiges anders in der Berufsberatung. Der Tag der offenen Tür im Beruflichen Schulzentrum Döbeln ist abgesagt worden. Die Ausbildungsgänge sind für junge Erwachsene interessant, die ins Berufsleben starten wollen.

Hier werden zum Beispiel Sozialassistenten und Erzieher ausgebildet. Wer eventuell studieren will, kann auch die Fachoberschulen der verschiedenen Richtungen besuchen.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Anmeldungen bis Ende März

„Es ist schwierig geworden, zu informieren. Wir kommen ja auch in keinen Elternabend rein“, sagte Katrin Neumann, Leiterin des Beruflichen Schulzentrums. Statt des Tages der offenen Tür gibt es in diesem Jahr telefonischen Beratungen.

Die Fachleiterin für die Fachoberschulen Gesundheit/Soziales und Wirtschaft und die Fachleiterin der Berufsfachschule und der Fachschule Sozialwesen werden am Telefon Fragen beantworten. Das gelte bis Ende März an zwei Tagen in der Woche. Außerdem gibt es eine Menge Informationen auf der Homepage der Berufsschule.

„Bis 31. März müssen die Bewerbungen vollständig mit dem Halbjahreszeugnis vorliegen“, sagte Katrin Neumann. „Wenn die Bewerberzahl größer ist als die Kapazität, wird nach Noten sortiert.“

Überbetriebliche und duale Ausbildung

Die Schule bildet zwei Klassen an der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales und eine Klasse an der Fachoberschule Wirtschaft aus. Die Schüler erlangen hier die Fachhochschulreife.

Jeweils eine Klasse wird an der Berufsfachschule Sozialwesen mit künftigen Sozialassistenten und an der Fachschule Sozialwesen für Erzieher gebildet.

Darüber hinaus gibt es die dualen Ausbildungszweige. Etwa die Fahrzeugmechatroniker, die möglicherweise künftig nicht mehr in Döbeln lernen werden. Eine Entscheidung sei dazu aber noch nicht gefallen. „In diesem Jahr dürfen wir die Grundstufe aufnehmen“, sagte die Schulleiterin. Ausgebildet werden auch Elektroniker, Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik, Kaufleute für Büromanagement, Verkäufer und Einzelhändler.

Drei Klassen Berufsvorbereitung

Nach wie vor ist auch die Berufsvorbereitung mit derzeit drei Klassen an der Schule etabliert. „Auch für nächstes Schuljahr planen wir drei Klassen. Wir wissen noch nicht, ob das reicht, wenn es mehr Durchfaller gibt. Dann werden aber die Lehrer knapp“, sagte der stellvertretende Schulleiter Michael Winkler.

Das Berufliche Schulzentrum bildet an seinem Standort Rochlitz auch Pflegehelfer aus. „Das ist ein Beruf, bei dem der Hauptschulabschluss ausreicht“, so die Schulleiterin. In Rochlitz gebe es auch ein Internat, in dem die Berufsschüler wohnen können.

Hier gibt es Informationen

Die Fachleiterin Annette Allner, zuständig für die Fachoberschulen Gesundheit/Soziales und Wirtschaft, ist donnerstags von 13.30 Uhr bis 15 Uhr unter Tel. 03431/57610 für Beratungsgespräche zu erreichen.

Die Fachleiterin Kristin Toeppner, zuständig für die Berufsfachschule und die Fachschule Sozialwesen, ist mittwochs von 11 bis 13 Uhr unter der gleichen Nummer zu erreichen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Schule.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln