merken
PLUS Döbeln

Corona: 72 neue Fälle in Mittelsachsen

Übers Wochenende hat das Gesundheitsamt 72 positive Testergebnisse weitergemeldet. Der Inzidenzwert hat sich damit aber nur minimal erhöht.

Trotz Lockerungen, die ab Montag in Sachsen und Mittelsachsen in Kraft treten, gilt beim Einkaufen oder dort, wo sich Menschen begegnen, weiterhin eine Maskenpflicht.
Trotz Lockerungen, die ab Montag in Sachsen und Mittelsachsen in Kraft treten, gilt beim Einkaufen oder dort, wo sich Menschen begegnen, weiterhin eine Maskenpflicht. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Mit den neuen Testergebnissen ist die Zahl der Mittelsachsen, die sich seit März vergangenen Jahres mit dem Coronavirus angesteckt haben, auf 15.869 gestiegen. Aktuell sind im Landkreis nach Informationen des Landratsamtes 20 Gemeinschaftseinrichtungen, wie Schulen und Kitas, sowie vier Pflegerichtungen von einer größeren Zahl positiver Testungen betroffen.

Die wenigsten Neuinfektionen gab es übers Wochenende in der Region Döbeln, wo die Zahl nunmehr bei 3.171 liegt und damit im Vergleich zu Freitag um zehn gestiegen ist. Jeweils 31 Neuinfektion hat es in den Regionen Freiberg und Mittweida gegeben, wodurch sich Gesamtzahlen von 6.589 beziehungsweise 6.109 ergeben.

Anzeige
Endspurt Richtung Zukunft
Endspurt Richtung Zukunft

Die Halbjahresnoten glattgebügelt und der Vorsatz, nochmal richtig Gas zu geben, zeigen es!

Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt der Inzidenzwert für Mittelsachsen am Sonntag bei 65,8 und damit 0,4 Prozent höher als am vergangenen Freitag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt dem Landratsamt zufolge nach wie vor bei 574.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Aus aktuellem Anlass weist das Landratsamt auf Verhaltensregelungen bei den jetzt möglichen Schnelltests hin, die verschiedene Supermarktketten und Drogerien inzwischen verkaufen. Wer den Selbsttest zuhause anwendet und ein positives Ergebnis erhält, muss sich zwar nicht beim Gesundheitsamt melden, aber sich umgehend in Quarantäne begeben und einen PCR-Test machen lassen. Letzteres ist nach telefonischer Absprache und Anmeldung beim Hausarzt oder der Teststation in Chemnitz möglich.

Sollte auch dieser Test positiv sein, wird das Gesundheitsamt automatisch informiert und setzt sich mit der betroffenen Person in Verbindung. Die Quarantäne darf nur verlassen werden, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt. Geregelt ist dieses Verfahren in der Allgemeinverfügung zur Quarantäne mit Gültigkeit ab 15. Februar, so die Kreisbehörde.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln