merken
PLUS Döbeln

Waldheim: Das lange Warten aufs Bauland

Wer im neuen Wohngebiet "Sonnenhufe" in Meinsberg bauen will, muss sich gedulden. Aber wie lange noch?

Der Verlauf der Erschließungsstraße für das neue Wohngebiet in Meinsberg ist bereits deutlich zu sehen. Bis die Grundstücke vermessen werden können, dauert es aber noch.
Der Verlauf der Erschließungsstraße für das neue Wohngebiet in Meinsberg ist bereits deutlich zu sehen. Bis die Grundstücke vermessen werden können, dauert es aber noch. © Dietmar Thomas

Waldheim. Das Interesse an Bauland ist in Waldheim ungebrochen. Darauf verwies CDU-Stadträtin Kathrin Schneider und fragte im Stadtrat: „Wann geht es denn endlich los mit der Grundstücksvergabe in Meinsberg?“

Sehr oft sei sie von Interessenten, die dort gern bauen möchten, darauf angesprochen worden. „Ich finde, es ist sehr wichtig, die Leute zu informieren. Nicht, dass sie sich noch woanders nach Bauland umschauen“, so Kathrin Schneider.

Familienkompass 2020
Familienkompass 2020
Familienkompass 2020

Welche Ergebnisse bringt der Familienkompass 2020 für die sächsischen Gemeinden und unsere Region hervor? Auf sächsische.de bekommen Sie alle Infos!

Mit den Planungen, das Wohngebiet "Sonnenhufe" zu erweitern, ist schon vor etwa fünf Jahren begonnen worden. Damals gingen die Planer davon aus, dass etwa 13 neue Eigenheime als Einzel- und Doppelhäuser auf das 1,5 Hektar große Gelände passen könnten. Wie viele es tatsächlich werden, steht zu 100 Prozent erst fest, wenn die Vermessungsarbeiten abgeschlossen sind. So weit ist es aber noch nicht.

Borde müssen erst gesetzt werden

Bevor die Vermessung starten kann, muss erst die Erschließungsstraße so weit fertig sein, dass die Borde gesetzt sind. Mit dem Bau der Straße war Mitte August begonnen worden. Die Versorgungsträger haben die Leitungen unter anderem für Strom, Abwasser, Wasser und Telefon verlegt.

Mittlerweile ist der Bau der Erschließungsstraße so weit fortgeschritten, dass ihr Verlauf zu sehen ist. „Es hat aber im Vorfeld Probleme mit Versorgungsträgern gegeben, deshalb konnte mit der Erschließung erst später als geplant begonnen werden“, erklärte Bauamtsleiter Michael Wittig im Stadtrat.

Gutachter ermittelt Grundstückswert

Wittig rechnet damit, dass Anfang bis Mitte Oktober die Schwarzdecke auf die Erschließungsstraße aufgebracht werden kann. Dann müsse erst noch ein neutraler Gutachter den Wert der Grundstücke ermitteln und festlegen.

Ziel der Verwaltung sei es, die Beschlussvorlage über die Vergabe der Grundstücke noch vor Ende dieses Jahres in den Stadtrat einzubringen.

Schon ganz zu Beginn der Planungen für die Erweiterung des Wohngebietes gab es Verzögerungen, weil die Kommune zunächst keine Ausgleichsflächen für die zu versiegelnden Flächen vorweisen konnte. Das gelang dann aber durch den Abriss der Spindelfabrik in Waldheim.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln