merken
PLUS Döbeln

Döbeln: GWG macht Platz für Neubau

An der Straße „Am Hange“ lässt die Genossenschaft ein 90 Jahre altes Haus abreißen. Modernisieren lohnt sich nicht.

Das Haus Am Hange 6 ist vor über 90 Jahren vom Gemeinnützigen Bauverein Döbeln gebaut worden. Es gehört zu den ersten Häusern am Geyersberg. Jetzt lässt die GWG das Haus, das in den 1990er-Jahren teilsaniert wurde, abreißen. Eine Modernisierung wä
Das Haus Am Hange 6 ist vor über 90 Jahren vom Gemeinnützigen Bauverein Döbeln gebaut worden. Es gehört zu den ersten Häusern am Geyersberg. Jetzt lässt die GWG das Haus, das in den 1990er-Jahren teilsaniert wurde, abreißen. Eine Modernisierung wä © Dietmar Thomas

Döbeln. Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) trennt sich wieder von einem ihrer alten Häuser. Das Haus Am Hange 6 wird gerade abgerissen. „Wir haben das Haus zielgerichtet leergezogen“, sagte Gisela Menzel, Vorstand der GWG. Es gehe darum, die Kosten zu senken. „Wir wollen die Versorgungsträger nicht mehr bezahlen“, sagte sie. Aber das ist nicht der einzige Grund. Dahinter stecke eine langfristige Strategie, die die GWG für eine Anzahl von Häusern schon seit Jahren verfolgt. Abriss und Neubau statt Modernisierung.

Etliche der Häuser Am Hange stammen aus den 1920er-Jahren. Die Wohnungen sind für heutige Anforderungen zu klein, die Zuschnitte ungünstig. Die Anforderungen an Schall- und Brandschutz lassen sich in den mehr als 90 Jahre alten Häusern kaum umsetzen.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Langfristiger Plan

In einigen Häusern stehen schon viele Wohnungen leer. „Die Häuser sind noch bewohnt. Aber die Wohnungen werden nicht wieder neu vermietet“, sagte Gisela Menzel. Die GWG verfolge einen langfristigen Plan beim Neubau. „Wie er umgesetzt wird, das hängt davon ab, wie sich die Nachfrage und die Situation entwickeln, ob wir Geld zum Investieren haben oder Kredite bekommen“, so Menzel.

Auch für das Haus Am Hange 6 gebe es noch keine endgültige Planung. „Wir reißen das Haus erst einmal ab und stellen eine Baugrube her“, so Gisela Menzel. Es gebe eine Idee für einen Neubau, aber noch keinen Termin für einen Baubeginn.

Zweiter Neubau bezugsfertig

Nachdem die GWG große Teile ihres Altbestandes in den vergangenen Jahren modernisiert hatte, hat sie an der Straße am Hange nun schon das zweite Neubauhaus errichtet. Ab 1. Juli können die Mieter in das Haus Am Hange 1 einziehen, sagte Gisela Menzel.

Die Fertigstellung hatte sich um einige Wochen verzögert, eigentlich sollte es schon im Mai fertig sein. Die GWG investierte in das Haus rund 1,4 Millionen Euro.

Zwei Wohnungen noch zu haben

Entstanden sind sieben gut ausgestattete Wohnungen mit Fußbodenheizungen, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Datenleitungen in jedem Raum, Rollläden, zwei Bäder in den Vierraumwohnungen sowie Balkone oder Terrassen.

Zu jeder Wohnung gibt es einen Pkw-Stellplatz. Fünf der Wohnungen seien vermietet. Eine Drei- und eine Vierraum-Wohnung seien noch frei, sagte Gisela Menzel. Nicht nur bei Größe und Ausstattung, auch beim Mietpreis stellen diese Wohnungen das obere Level bei der GWG dar. Die Genossenschaft vermietet sie für 9 Euro kalt pro Quadratmeter.

Weiterführende Artikel

Kleine Wohnungen in Döbeln nicht gefragt

Kleine Wohnungen in Döbeln nicht gefragt

Die Wohungsbaugenossenschaft in Döbeln hat zunehmend Probleme, ihre alten Wohnungen zu vermieten. Deshalb fließt das meiste Geld in den Neubau.

Erster Hausbau seit 60 Jahren

Erster Hausbau seit 60 Jahren

Die GWG baut am Geyersberg ein Haus mit sechs großen Wohnungen. Die sind nicht billig, aber praktisch schon vermietet.

Es war schon das zweite Neubauprojekt der Wohnungsgenossenschaft. 2017 hatte sie den Grundstein für das Haus Am Hange 7 gelegt – der erste Neubau seit 60 Jahren. Die großen Wohnungen mit moderner Ausstattung und Stellplatz unter dem Haus waren schnell vermietet worden.

Mehr zum Thema Döbeln