merken
PLUS Döbeln

Döbeln im Städte-Vergleich wieder ganz vorn

Die Stadt landet auf dem zweiten Platz von 600 aufstrebenden deutschen Städten. Das gab es schon einmal.

Döbeln schneidet im Vergleich von 600 Städten sehr gut ab.
Döbeln schneidet im Vergleich von 600 Städten sehr gut ab. © Dietmar Thomas

Döbeln. Döbeln ist im Städteranking der Zeitschrift „Kommunal“ wieder auf einem der vordersten Plätze gelandet. Noch besser bewertet wird als „Aufsteigerstadt“ in Deutschland nur Ilmenau in Thüringen. Auf dem zweiten Platz folgt Döbeln vor Bad Salzungen.

„Das ist der jahrelangen Arbeit Vieler in der Stadt zu verdanken“, sagte Oberbürgermeister Sven Liebhauser (CDU). „Eine Stadt in Bayern, die schon auf hohem Niveau ist, hat natürlich nicht die Chance, so auszubauen wie wir.“

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

„Kommunal“ hatte 600 mittelgroße Städte bewertet. Eingeflossen sind 67 Parameter zum Thema Entwicklung und Wachstum. Dafür wurden Daten der Statistischen Landesämter ausgewertet.

Anzahl junger Menschen spielt eine Rolle

Dabei spiele unter anderem die Lebensqualität eine Rolle, so die Zeitschrift. Aber auch der Arbeitslosenanteil, die Zahl der Insolvenzen, die Höhe der Steuereinnahmen. Weitere Faktoren sind die Zahl der Einfamilienhäuser, der Wohnungen und des verfügbaren Einkommens.

Auch die Investitionen im verarbeitenden Gewerbe wurden betrachtet und die Entwicklung der Bevölkerung, insbesondere die Zahl der jungen Menschen unter 20 Jahren. „Wir haben genügend Kita-Plätze und bieten alle Schulformen an. Wir haben viele Angebote, die man in der Stadt auf kurzem Weg erreichen kann. Das ist interessant für die Leute aus dem Umland, wir merken das bei den Eigenheimstandorten“, sagte Liebhauser.

Das Wohngebiet Sörmitzer Au ist voll, jetzt wird der Standort Walduferviertel erschlossen. „Wir schauen mal, wie das mit den Eigenheimstandorten weitergehen kann“, so Liebhauser.

Auch bei den Gewerbeflächen gebe es eine Entwicklung, etwa im Gewerbegebiet Fuchsloch, das ausgebaut werden soll. „Auch Karls ist nicht von alleine zu uns gekommen“, so Liebhauser.

Schon früher gut abgeschnitten

In der Vergangenheit hatte die Stadt in Rankings schon gut abgeschnitten. Vor zwei Jahren kam sie bei der Bewertung durch „Kommunal“ ebenfalls auf einen zweiten Platz. 2020 Jahr belegte sie bei einer Studie des gleichen Magazins zum Thema „Familienfreundliche Städte“ Rang 69 unter 585 beteiligten Städten.

Eine Studie der sächsischen Wohnungswirtschaft vor einigen Jahren schätzte Döbeln als eine der „versteckten Perlen“ in Sachsen mit überdurchschnittlich großem Entwicklungspotenzial ein.

Mehr zum Thema Döbeln