merken
Döbeln

Döbeln: Petition gegen Einstellung des Busverkehrs

Die WG Fortschritt wehrt sich dagegen, dass das Wohngebiet Ost I abgehängt wird. Jetzt sammelt sie Unterschriften.

Noch halten die Busse der Linie A an der Käthe-Kollwitz-Straße in Döbeln Ost I. Nach dem Entwurf des Nahverkehrsplans soll das in einigen Jahren nicht mehr so sein.
Noch halten die Busse der Linie A an der Käthe-Kollwitz-Straße in Döbeln Ost I. Nach dem Entwurf des Nahverkehrsplans soll das in einigen Jahren nicht mehr so sein. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt sammelt Unterschriften für eine Petition gegen das Einstellen des Busverkehrs durch Döbeln Ost 1. Die Unterschriftenlisten liegen in der Verwaltung an der Blumenstraße aus, teilt die Genossenschaft mit. Zuvor hatte sie sich schon mit Schreiben an den Landkreis Döbeln, den Verkehrsverbund Mittelsachsen und das Unternehmen Regiobus gewandt und gegen die Pläne scharf protestiert (DA berichtete).

Im Entwurf des neuen Nahverkehrsplans ist vorgesehen, dass der Stadtbus der Linie A die beiden Bushaltestellen in Döbeln Ost I und darüber hinaus auch das Wohngebiet Sörmitzer Au nicht mehr ansteuern soll. Aber gerade die Bewohner von Ost I seien auf den Bus besonders angewiesen, argumentiert die Genossenschaft. Der Altersdurchschnitt der Mieter liege bei fast 70 Jahren.

Azubi
Ausbildungsplatz gesucht?
Ausbildungsplatz gesucht?

Mit der Ausbildung beginnt der Start ins Berufsleben. Damit dieser gelingt, stellen sich auf sächsische.de viele Ausbildungsbetriebe mit ihren freien Ausbildungsstellen vor.

Die Stadt Döbeln hatte schon im Frühjahr Einwände gegen die Pläne zum Stadtverkehr vorgebracht, die bisher noch nicht berücksichtigt wurden. Die Zahl der Stadtbuslinien soll von vier auf drei reduziert werden, um den Stadtverkehr übersichtlicher zu machen. Eigentlich soll es dabei keine Verschlechterungen beim Stadtverkehr geben. Die Stadtverwaltung will deswegen noch Gespräche führen.

Mehr zum Thema Döbeln