merken
PLUS Döbeln

Spielplatz für Pommlitz und Gärtitz

Die Suche nach einem geeigneten Grundstück hat lange gedauert. Jetzt soll es endlich losgehen – wenn der Döbelner Stadtrat zustimmt.

Symbolfoto: Die Stadt Döbeln will zwei neue Spielplätze in Pommlitz und Gärtitz errichten.
Symbolfoto: Die Stadt Döbeln will zwei neue Spielplätze in Pommlitz und Gärtitz errichten. © Archiv/Jens Hoyer

Döbeln. Die Stadt Döbeln hatte in jüngerer Vergangenheit eine ganze Reihe neuer Spielplätze in Döbeln eingerichtet. Jetzt soll ein weiterer dazukommen. Die CDU-Fraktion im Stadtrat hat den Antrag gestellt, einen Spielplatz für die Gärtitzer und Pommlitzer Kinder zu bauen. Er ist Thema in der Sitzung des Stadtrates in der kommenden Woche.

Unter der Initiative der Stadträte Ingo Kutsch und Rico Kretschel (beide CDU) , die beide in Gärtitz leben, hatten die Bewohner der beiden Ortsteile schon lange nach einer Möglichkeit gesucht, einen Spielplatz für die Kinder des Ortes einzurichten. 

Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zu der Baustellenbesichtigung in Nossen am 27. September 2020

Allerdings fehlt in Gärtitz eine geeignete Fläche. An der Straße Am Roten Kreuz sieht es schon besser aus. Dort besitzt die Stadt Flächen, die derzeit noch landwirtschaftlich genutzt werden.

Das Feld ist an einen Landwirt verpachtet. „Wir haben den Pachtvertrag für die benötigte Fläche vorsorglich gekündigt“, sagte Oberbürgermeister Sven Liebhauser (CDU). Im neuen Jahr wird die rund 1.200 Quadratmeter große Fläche für den Spielplatz zur Verfügung stehen.

Kosten für neue Döbelner Spielplätze: Bis zu 25.000 Euro

Der Bedarf für den Spielplatz bestehe, ist der Oberbürgermeister überzeugt. Allein im Bereich Rotes Kreuz wohnen Familien mit 86 Kindern, sagte Liebhauser. Der Spielplatz ist für die schon etwas älteren Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren gedacht.

Am Ende der Erich-Kästner-Straße, die in den 1990er Jahren bebaut wurde, war zwar eine Fläche für einen Spielplatz vorgesehen, dieser wurde jedoch nie realisiert. Die Fläche sei jedoch nicht geeignet, sagte Liebhauser. Das jetzt vorgesehene Gebiet ist für die Gärtitzer besser zu erreichen.

Im Döbelner Ortsteil Pommlitz soll am Roten Kreuz ein neuer Spielplatz entstehen.
Im Döbelner Ortsteil Pommlitz soll am Roten Kreuz ein neuer Spielplatz entstehen. © Jens Hoyer

Die Kosten schätzt die Verwaltung auf 20.000 bis 25.000 Euro. Das Geld soll aus der Wappenhenschstiftung kommen. Die Stadt zehrt noch von Zahlungen, die die Volkssolidarität vor Jahren geleistet hat. Das Kapital der Stiftung war seinerzeit von der Volkssolidarität als Sicherheit gegenüber den Banken für den Ausbau des Wappenhenschstifts verwendet worden.

Der Sozialverband hatte das Haus der Stadt in den 1990er Jahren für eine Million Mark, heute mehr als 500.000 Euro, abgekauft und damit den Grundstein für die Wiederbelebung der Stiftung gelegt. Das Grundkapital wird durch den Bau des neuen Spielplatzes aber nicht angerührt.

Neuster Spielplatz an Döbelner Zwingerstraße

In der jüngeren Vergangenheit realisierte die Stadt schon den neuen Spielplatz am Hauptbahnhof mit Geld aus der Wappenhenschstiftung. Rund 22.000 Euro hatte er gekostet. Um diesen Spielplatz wurde im Stadtrat lange gestritten. Vor zwei Jahren war er endlich eingeweiht worden. Schon damals war auch ein Spielplatz für Gärtitz und Pommlitz im Gespräch. Bis jetzt hat die Suche nach einer geeigneten Fläche gedauert.

Auch in anderen Ortsteilen wie Simselwitz und Mochau hatten die Kinder Spielmöglichkeiten bekommen. Mit dem letzten Geld für das Sanierungsgebiet hatte die Stadt vor reichlich zwei Jahren auch den Spielplatz im Braunschen Garten an der Mulde bauen lassen. 

Die jüngste Spielmöglichkeit ist an der Zwingerstraße dazugekommen, wo am neuen Weg zum Tümmlersteg Spielgeräte aufgestellt wurden. Dafür nutzte die Stadt Geld aus dem Programm Stadtumbau Ost. In der Wappenhenschanlage und zuletzt auch in Keuern waren auf den Spielplätzen Geräte erneuert worden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln