merken
Döbeln

Döbeln: Treibhaus übernimmt Medienprojekt

Aus dem SAEK mobil wird das Projekt Spektrum 3000. Eine entscheidende Änderung gibt es allerdings.

Medienpädagoge Johannes Gersten hatte drei Jahre beim SAEK mobil vor allem mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Jetzt geht das Projekt unter anderem Namen unter Trägerschaft des Vereins Treibhaus weiter.
Medienpädagoge Johannes Gersten hatte drei Jahre beim SAEK mobil vor allem mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Jetzt geht das Projekt unter anderem Namen unter Trägerschaft des Vereins Treibhaus weiter. © Dietmar Thomas

Döbeln. Ende kommenden Monats endet die Arbeit des SAEK mobil in Döbeln und der Region. Drei Jahre lang waren Vivien Schuhknecht und Johannes Gersten in Sachen Medienbildung und Medienkompetenz in Schulen, Kitas und anderen Einrichtungen unterwegs.

Aber auch nach Einstellung des Projekts soll Döbeln keine medienpädagogische Wüste werden. Das SAEK mobil geht, das Nachfolgeprojekt heißt „Spektrum 3000“. Der Verein Treibhaus hatte sich darum beworben und im April den Zuschlag der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) erst einmal bis Ende 2023 erhalten.

Anzeige
Sachsens größtes Kulturfestival startet
Sachsens größtes Kulturfestival startet

Der Mittelsächsische Kultursommer (Miskus) ist eines der vielseitigsten deutschen Kulturfestivals mit mehr als 40 Veranstaltungen und über 3.000 Akteuren.

Johannes Gersten wird in dem neuen Projekt weiterarbeiten. Außerdem sucht der Verein Treibhaus eine zweite Medienpädagogin oder einen -pädagogen. Etwas ist aber entscheidend anders: In dem Projekt geht es vor allem um Medienbildung für Erwachsene.

Nur noch Erwachsenenbildung

Die Arbeit in Schulen ist nicht mehr vorgesehen. Johannes Gersten findet das schade. „Das wird sachsenweit als Problem gesehen. Für die Schulen war das SAEK ein kostengünstiges Angebot.“ Es gebe für die Schulen zwar eine finanzielle Förderung, um andere medienpädagogische Angebote nutzen zu können. Aber diese finanziellen Mittel seien begrenzt.

Für großen Bereich zuständig

Das Projekt Spektrum 3000 ist für die Regionen Döbeln, Riesa und Oschatz zuständig und wendet sich „Junge Erwachsene“ und „Menschen mit geringer Bildungserfahrung“, an „Multiplikatoren“ wie Betreuer und Erzieher, an Eltern und Senioren.

Es geht um das Vermitteln von Informations- und Nachrichtenkompetenz, um das Erkennen von Fake-News, um Internetrecherche. „Das ist in der heutigen Zeit sehr wichtig“, sagte Johannes Gersten.

Weiterführende Artikel

Döbelner Treibhaus hat neuen Chef

Döbelner Treibhaus hat neuen Chef

Henry Engelmann ist eigentlich Umweltingenieur. Jetzt hat er die Branche gewechselt und löst somit Judith Sophie Schilling ab.

Ganz wird die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aber doch nicht auf der Strecke bleiben, meint Gersten. Beim Verein Treibhaus gebe es auch noch Projekte, die sich um diese Klientel kümmern. „Beim Kulturbeutel haben wir schon Workshops in den Ferien angeboten.“

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln