merken
Döbeln

Döbeln: Vorschüler im Tausendfüßler lernen jetzt mit Tablets

Die Kita wird dabei von den Döbelner Rotariern unterstützt. Die Kinder erfahren, dass man auf Computern nicht nur daddeln kann.

Holger Jentzsch (rechts) und Roland Pfützer von Rotary Club Döbeln-Mittelsachsen packen mit den Vorschülern der Kita Tausendfüßler die neun Tablets aus, die für ein Forschungsprojekt mit der Uni München angeschafft wurden.
Holger Jentzsch (rechts) und Roland Pfützer von Rotary Club Döbeln-Mittelsachsen packen mit den Vorschülern der Kita Tausendfüßler die neun Tablets aus, die für ein Forschungsprojekt mit der Uni München angeschafft wurden. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die fünf- und sechsjährigen Kinder der Kita Tausendfüßler sind jetzt die „Großen“. Sie haben mit der Vorschule begonnen, die sie aufs Lernen in der Grundschule vorbereiten soll. Die Mädchen und Jungen kommen als erste in den Genuss eines Geschenks des Rotary-Clubs Döbeln-Mittelsachsen.

Roland Pfützer und Holger Jentzsch hatten Anfang der Woche in der Kita einen Stapel Kisten auf dem niedrigen Tisch aufgebaut. „Habt ihr eine Idee, was das sein könnte?“, fragte Kita-Leiterin Katrin Seidel. Gleich schossen einige Hände nach oben. „Tablets“, krähte ein Junge.

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Dass man mit Tablets nicht nur daddeln, sondern auch spielend lernen kann, das werden die Mädchen und Jungen in den nächsten Monaten erfahren. Bärbel Laabs und Grit Jeschke, die die Vorschüler betreuen, haben sich schon in die Materie eingearbeitet. „Wichtig ist, dass man Apps verwendet, die von Pädagogen entwickelt wurden“, sagte Bärbel Laabs.

Forschungsprojekt der Uni München

Mit ihrer Kollegin hatte sie sich mit anderen Erziehern aus ganz Sachsen in Riesa getroffen, wo das Projekt vorgestellt wurde, zu dem die Rotarier deutschlandweit die technische Ausstattung liefern. Sie arbeiten dabei mit der Ludwig-Maximilian-Universität in München zusammen, wo ein Team um Professor Dr. Frank Niklas ein Forschungsprojekt zur „Förderung schulrelevanter frühkindlicher Kompetenzen mittels digitaler Medien in Kindertagesstätten“ betreibt.

Die Kinder sollen schon frühzeitig an den sinnvollen Umgang mit digitalen Medien herangeführt werden. In den Familien kommen sie schon frühzeitig damit in Kontakt. Statt unkontrolliert mit Tablets, Computern und Smartphones konfrontiert zu werden, sollen die Vorschulkinder einen „behutsamen, kompetenz- und bildungsfördernden Umgang“ mit den digitalen Medien lernen.

Drei Geräte für jede Gruppe

Die Döbelner Rotarier kümmern sich um die materielle Ausstattung der Kita. Sie haben die Tabletcomputer beschafft, die für die Arbeit mit den Kindern nötig sind. Die drei Vorschulgruppen der Kita Tausendfüßler werden mit jeweils drei der Geräte ausgestattet. „Fünf bis sechs Kinder teilen sich ein Tablet. Sie werden dabei nicht mehr als eine halbe Stunde am Stück spielen“, sagte Roland Pfützer.

Auch die benötigten Apps, die Programme, für die Tablets werden die Rotarier finanzieren, wenn diese Geld kosten. Die Kita Tausendfüßler ist aber auch „Haus der kleinen Forscher.“ Für dieses Projekt, bei dem es um einfache Experimente für Kinder geht, stehen kostenlose Apps zur Verfügung.

Überwiegend positive Reaktionen

„Wir sind gerade dabei, mit den Eltern zu sprechen. Es gibt viele, die das positiv sehen“, sagte Katrin Seidel. In der Vorschule geht es darum, dass die Kinder erste Kenntnisse beim Rechnen, Schreiben und Lesen erwerben. Mit Apps können sie Buchstaben- und Zahlenmemory spielen, Silbentrennung, malen nach Zahlen oder die Verwendung von Anlauten üben.

Das Ganze wird von der Uni in München wissenschaftlich begleitet, die Erfahrungen ausgewertet und die Ergebnisse den Einrichtungen und den Rotary-Clubs zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema Döbeln