Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Döbeln
Merken

Döbelner Stadtsingechor startet nach Corona durch

Seit Anfang des Monats kann wieder geprobt werden. Das Ergebnis wird im Juni vorgeführt.

 0 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Stadtsingechor bei seinem traditionellen Probenwochenende in der Jugendherberge Mortelgrund in Sayda.
Der Stadtsingechor bei seinem traditionellen Probenwochenende in der Jugendherberge Mortelgrund in Sayda. © privat

Döbeln. Silke Altmann, Pressesprecherin des Döbelner Stadtsingechores, beginnt ihre Mitteilung mit den Worten „Ja, er lebt noch ...“ Am 3. März hat der gemischte Chor seine Proben in der Aula des Lessing-Gymnasiums wieder aufgenommen. Auch das traditionell im März abgehaltene Chorwochenende in der Jugendherberge Mortelgrund in Sayda konnte wieder stattfinden. Am vorigen Wochenende wurde dort intensiv geprobt. Von der Herbergsleitung seien sie begeistert empfangen worden. Der Chor ist zum 26. Mal zu Gast. Der „silberne Jahrestag“ war schon 2019 begangen worden.

Deutsche und ausländische Lieder

Am Freitagabend war die jährliche Mitgliederversammlung des Stadtsingechors eingeplant. Die Probenarbeit habe am Sonnabend mit einem ausführlichen Einsingen begonnen. Nach knapp eineinhalb Stunden seien die ersten drei Lieder fast aufführungsreif gewesen, so Silke Altmann. Außer deutschen Liedern wie „Die Forelle“ und „Über sieben Brücken“ werden auch italienische und englische sowie mit „Ipharadisi“ und „Siyahamba“ Zulu-Gesänge und den namibischen Folksong „Morokeni“ einstudiert.

Jeden Abend die wichtigsten Nachrichten aus der Region Döbeln und Mittelsachsen in Ihrem Postfach. Hier ​​können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

Chorleiterin Lisa Häntzschel habe am Sonntagmittag ein positives Resümee gezogen: „Es war in erfolgreiches und effektives Probenwochenende, alle haben konzentriert mitgemacht und wir sind sehr weit vorangekommen“. Vom Ergebnis können sich Interessierte bei einem Konzert in der Kirche Technitz am 25. Juni überzeugen. Weitere Proben sind jeden Donnerstag jeweils ab 19.30 Uhr vorgesehen. „Über den Zulauf vor allem von sangesfreudigen Tenören würden sich die Vereinsmitglieder freuen“, sagte Silke Altmann. Die drei an der Chorwerkstatt teilnehmenden Tenöre hätten sich wacker geschlagen, seien aber über Unterstützung froh.