merken
PLUS Döbeln

Drei Anzeigen nach Zufallskontrolle

Beim Anblick eines Streifenwagens biegt ein Rollerfahrer unvermittelt ab. Das macht die Beamten stutzig und sie folgen ihm.

Weil sich ein Rollerfahrer verdächtig verhält, folgt ihm eine Streifenwagen. Danach hagelt Anzeigen.
Weil sich ein Rollerfahrer verdächtig verhält, folgt ihm eine Streifenwagen. Danach hagelt Anzeigen. © Friso Gentsch/dpa

Roßwein. Eine Funkstreifenbesatzung bemerkte am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Döbelner Straße/Poststraße in Roßwein im Rückspiegel einen heranfahrenden Elektroroller.

Als der Rollerfahrer offenbar den Streifenwagen bemerkte, bog er auf einen Parkplatz ab. Dabei fiel den Beamten auf, dass an dem Roller kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Deshalb entschieden sie sich, den Fahrer an der Ausfahrt des Parkplatzes zu stoppen. Dabei bestätigte sich der Verdacht.

Anzeige
Wie das Miteinander gelingen kann
Wie das Miteinander gelingen kann

Die TU Dresden engagiert sich für eine Ethik des Zusammenlebens, die sich an Gleichheit, Diversität und Eigenverantwortung orientiert.

Drogenvortest positiv

Das war jedoch noch nicht alles. Neben dem fehlenden Versicherungsschutz konnte der 38 Jahre alte Fahrer auch keinen Führerschein vorweisen, da er nicht im Besitz eines solchen Dokumentes ist. Zudem reagierte ein durchgeführter Drogenvortest positiv auf Amphetamine.

„Neben einer Blutentnahme folgten für den Deutschen Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter berauschenden Mitteln sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz“, sagt Marcus Gerschler, Pressesprecher der Polizeidirektion Chemnitz.

Da der Mann keinen Nachweis dafür erbringen konnte, dass er der Besitzer des Fahrzeugs ist, wurde der Roller vorerst sichergestellt. "Die Besitzverhältnisse müssen nun geprüft werden", so Gerschler.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln