merken
Döbeln

Geburtshilfe Schkeuditz stellt sich in Leisnig vor

Per Skype oder Telefon können werdende Eltern mit einer Ärztin und einer Hebamme sprechen. Es gibt auch eine neue Hotline.

Kristin Rammel arbeitet in der Helios Klinik Schkeuditz als Hebamme und berät die Leisniger Eltern.
Kristin Rammel arbeitet in der Helios Klinik Schkeuditz als Hebamme und berät die Leisniger Eltern. © Helios Klinik

Leisnig. Ende Dezember hat die Helios Klinik Leisnig ihre Geburtshilfe geschlossen. Als Grund wurden fehlende Fachärzte angegeben. Dadurch könne keine dauerhafte stationäre Betreuung werdender Mütter mehr gewährleistet werden. Diese sollten ihre Kinder künftig in der Helios Klinik Schkeuditz zur Welt bringen, mit der Leisnig ein Netzwerk Geburtshilfe gegründet hat (Sächsische.de berichtete).

Als Auftakt des Netzwerks ist für den 3. März eine Informationsveranstaltung für interessierte werdende Eltern der Region Leisnig geplant. In einer geschlossenen Skype-Konferenz stellen Kristin Rammel, leitende Hebamme der Helios Klinik Schkeuditz, und Dr. Janine Hoffmann, Oberärztin der Gynäkologie in Leisnig, das geburtshilfliche Angebot in Schkeuditz und die verschiedenen Möglichkeiten im Netzwerk vor.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

„Natürlich wäre ich lieber vor Ort in Leisnig und im direkten Kontakt mit den Müttern und Vätern. Aber aufgrund von Corona können wir zunächst nur eine digitale Variante anbieten“, erklärt Kristin Rammel. „Aber auch die Skype-Konferenz gibt uns Raum, die Geburtshilfe in Schkeuditz vorzustellen. Die Teilnehmer können mich direkt sehen und kennenlernen, und ich kann auf praktische Fragen individuell eingehen und mir Zeit nehmen“, so die Hebamme weiter.

Mit dem Storchentaxi nach Schkeuditz

Das Geburtshilfeteam sei mit großer Erfahrung auf jeden Fall sehr gern auch für werdende Eltern aus der Region Mittelsachsen da. Die Geburten finden in drei modernen Kreißsälen statt.

Anschließend könnten sich die Mütter mit ihren Babys auf der familiären und individuellen Wochenstation erholen. Dort werden sie ausschließlich von den Hebammen betreut, die bereits im Kreißsaal für sie da waren.

Für den sicheren Transport zur Entbindung in Schkeuditz könne bei bestimmten Voraussetzungen ein kostenfreies Storchentaxi bestellt werden. Das stehe für den Transport vom Wohnort zur Klinik und zurück zur Verfügung.

So können Eltern teilnehmen:

Wer an der Skype-Veranstaltung am 3. März um 16 Uhr teilnehmen möchte, wird gebeten, bis zum 2. März eine Mail an [email protected] zu schreiben. Danach wird der Link zur Skype-Konferenz versendet. Dieser muss zum Zeitpunkt der Skype-Konferenz entweder auf einem Computer, auf einem Handy oder Tablet geöffnet werden. Für all jene, die nicht über die entsprechende Technik verfügen oder lieber zum Hörer greifen, werden mit dem Link auch telefonische Einwahldaten zur Verfügung gestellt.

Ab 3. März wird auch die neue 24/7 Hotline-Nummer zum Netzwerk Geburtshilfe aktiv: 034204 808560

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln