merken
Döbeln

Geflügelpest: Halter müssen Tiere melden

Der Landkreis Mittelsachsen hat eine Allgemeinverfügung erlassen. Leisnig und Großweitzschen wurden zum Beobachtungsgebiet erklärt.

Nachdem im Landkreis Leipzig die Geflügelpest aufgetreten ist, müssen sich auch Tierhalter in Leisnig und Großweitzschen einschränken.
Nachdem im Landkreis Leipzig die Geflügelpest aufgetreten ist, müssen sich auch Tierhalter in Leisnig und Großweitzschen einschränken. © dpa

Region Döbeln. Da in Mutzschen im Landkreis Leipzig bei einem gehaltenen Vogel die Geflügelpest nachgewiesen wurde, erließ der Landkreis Mittelsachen am Sonntag eine Allgemeinverfügung. Teile von Leisnig und Großweitzschen sind nun ein sogenanntes Beobachtungsgebiet. Die Geflügelhalter müssen daher ihren Bestand – sofern noch nicht geschehen – umgehend dem Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt melden oder aktualisieren. Ebenso sind verendete Tiere anzuzeigen.

Vögel nur noch im Stall halten

Weiterführende Artikel

Geflügelpest: Ministerin mahnt zur Vorsicht

Geflügelpest: Ministerin mahnt zur Vorsicht

Nach dem ersten Fall von Vogelgrippe in Sachsen hat das betroffene Unternehmen reagiert. Eine weitere Verbreitung des Virus sei nun ausgeschlossen, hieß es.

Außerdem sind die Tiere in Ställen, oder einer entsprechenden Schutzeinrichtung unterzubringen. Gehaltende Vögel dürfen nicht aus dem Tierbestand gebracht werden. Eine Ausnahmegenehmigung erteilt aber bei Bedarf das Veterinäramt. In Mittelsachsen gab es zuletzt 2017 positive Fälle der Geflügelpest bei Wildvögeln.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weitere Informationen unter: https://www.landkreis-mittelsachsen.de/amtsblatt/2102020e-tierseuchenrechtliche-allgemeinverfuegung

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln