SZ + Döbeln
Merken

Große Eiche kracht in Döbeln auf Mulderadweg

In den vergangenen Jahren sind schon oft Bäume auf den Weg gefallen. Warum ist das so und muss man alle Bäume fällen?

Von Jens Hoyer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Bitte bücken hieß es am Mittwoch für Radfahrer auf dem Mulderadweg zwischen Technitz und Großbauchlitz. Eine Eiche war auf den Weg gekippt.
Bitte bücken hieß es am Mittwoch für Radfahrer auf dem Mulderadweg zwischen Technitz und Großbauchlitz. Eine Eiche war auf den Weg gekippt. © Jens Hoyer

Döbeln. Der Mulderadweg zwischen den Döbelner Ortsteilen Großbauchlitz und Technitz wird idyllisch überschattet von den Ästen großer Bäume. Dass das auch Risiken birgt, wurde am Mittwochmorgen schlagartig klar. Ohne Vorwarnung fiel eine 20 Meter hohe Eiche quer über den beliebten Radweg. Und das ist nicht der erste Fall.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Döbeln