merken
PLUS Döbeln

Grüner Minister pflanzt vorm Pferdestall

In Leisnig gibt es ein Outdoor-Klassenzimmer in Streuobstwiesen. Das hat Wolfram Günther am Mittwoch mit eröffnet. Schüler sind ab 2022 willkommen.

Auch eine Birne wird künftig auf der Streuobstwiese am Schulbauernhof Klosterbuch wachsen. Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen) hat das "Gaißhirtle"-Bäumchen am Mittwoch gepflanzt.
Auch eine Birne wird künftig auf der Streuobstwiese am Schulbauernhof Klosterbuch wachsen. Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen) hat das "Gaißhirtle"-Bäumchen am Mittwoch gepflanzt. © Dietmar Thomas

Leisnig. Fertig sieht anders aus. Das hat sich möglicherweise der eine oder andere Gast überlegt, der anfangs noch auf einer unfertigen Pflasterfläche stand. Trotzdem hatten Jürgen Pohl und Elsbeth Pohl-Roux für diesen Mittwoch zur Einweihung ihres Schulbauernhofes am Rande des Leisniger Ortsteiles Klosterbuch eingeladen. Dass da noch nicht alle Arbeiten komplett abgeschlossen waren, störte die Bauherren aber mitnichten.

„Der Minister hat eben jetzt Zeit“, sagte Jürgen Pohl mit einem schelmischen Lächeln. Über den Sommer wiederum hätten die Pohls keine Zeit mehr. Dann sind sie häufig europaweit mit dem Planwagen und diesmal auch mit der Initiative Friedensglocke unterwegs.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Viel schöner als auf der Zeichnung vom Bauantrag

Also hatten sich Unterstützer und Freunde der Pohls, Nachbarn und Politiker an diesem regnerischen Mittwoch im Pferdestall eingefunden, der in den letzten Monaten inmitten von verschiedenen Streuobstwiesen entstanden ist. Direkt vor den Boxen der beiden Kaltblüter „Glück“ und „Napoleon“ stand eine lange Tafel, unter anderem mit Äpfeln „dekoriert“.

Die Pferde zeigten sich davon unbeeindruckt. Den Gästen jedoch gefiel der Gedankte, dass die künftigen Besucher einmal mit den Tieren um die Äpfel „streiten“ könnten. „Es ist alles viel schöner geworden, als auf der Skizze des Bauantrages“, so Mittelsachsens Vize-Landrat Lothar Beier (CDU).

Wie schön genau, das können sich Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ab nächstem Frühjahr anschauen. Mit der Baumblüte soll der Unterricht draußen beginnen. „Idealerweise kommen die Klassen vier Mal im Jahr zu uns, um den Bauernhof und die Natur zu jeder Jahreszeit zu erleben“, sagte Elsbeth Pohl-Roux.

Auch für Erwachsene ein Ort zum Lernen und Austausch

Sie und ihr Mann wollen folgenden Generationen mit auf den Weg geben, wie notwendig und wichtig es ist, die Natur zu schützen. Dafür ist es nützlich, die Natur und die Abläufe kennenzulernen. Das und mehr soll auf dem Schulbauernhof passieren, wo neben den beiden Kaltblütern, auch vom Aussterben bedrohte Haustierrassen leben.

Die Besucher sollen davon profitieren, dass sich die Gastgeber für ökologische Bewirtschaftungen und Verarbeitungen stark machen und dass ihnen am Erhalt alter Obstsorten gelegen ist. Die Kinder dürfen ab übernächstem Herbst beim Lesen der Früchte helfen und vielleicht auch einen Einblick in die Weiterverarbeitung bekommen.

„Ein Besuch auf dem Schulbauernhof hilft Kindern, den Wert von Lebensmitteln und die Vorteile regionaler Erzeugung noch mehr schätzen zu lernen“, sagte Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen). Er messe den Schulbauernhöfen ebenso eine wichtige Rolle für die Berufsorientierung bei. Nicht zuletzt deshalb hoffe Günther, nach Klosterbuch künftig auch Veranstaltungen über die vom Freistaat geförderte Servicestelle „Lernen in der Agrarwirtschaft“ vermitteln können.

Der Stall als eines der Herzstücke des Schulbauernhofes Klosterbuch ist in ökologischer Bauweise entstanden: mit viel Holz und Wänden aus Lehm und Hanf als Dämmmaterial.
Der Stall als eines der Herzstücke des Schulbauernhofes Klosterbuch ist in ökologischer Bauweise entstanden: mit viel Holz und Wänden aus Lehm und Hanf als Dämmmaterial. © Dietmar Thomas
Wegen Regens nahmen die Gäste zur Einweihung direkt vor den Pferdeboxen Platz. Dort werden in Zukunft auch Kinder und Erwachsene lernen.
Wegen Regens nahmen die Gäste zur Einweihung direkt vor den Pferdeboxen Platz. Dort werden in Zukunft auch Kinder und Erwachsene lernen. © Dietmar Thomas
Die beiden Kaltblüter "Glück" und "Napoleon" sind nicht nur schmückendes Beiwerk auf dem Schulbauernhof, sondern fester Bestandteil des Bewirtschaftungs- und pädagogischen Konzeptes.
Die beiden Kaltblüter "Glück" und "Napoleon" sind nicht nur schmückendes Beiwerk auf dem Schulbauernhof, sondern fester Bestandteil des Bewirtschaftungs- und pädagogischen Konzeptes. © Dietmar Thomas

Mit diesem Angebot verfolgt Sachsen das Ziel, in den Kindergärten und allgemeinbildenden Schulen Verständnis für die Landwirtschaft, Liebe zur Natur und Engagement für den Erhalt der Umwelt zu vermitteln sowie bereits früh auf landwirtschaftliche und gärtnerische Berufe zu orientieren.

Seit 2017 werden – bis auf das Corona-Jahr 2020 – jedes Jahr mehr als 25.000 Kinder und Schüler erreicht. Es gibt rund 1.500 Projekte bei mehr als 100 Betrieben im Freistaat. Rund 660 Einrichtungen und Schulen nutzen laut Sächsischem Ministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft diese pädagogischen Angebote.

Weiterführende Artikel

Was an Streuobstwiesen so besonders ist

Was an Streuobstwiesen so besonders ist

Wer denkt, dass es sich nur um ein paar alte Bäume handelt, der irrt gewaltig. Deshalb werden die Flächen als Biotope geschützt. Aber es werden immer weniger.

Die möchte die Servicestelle Streuobst sogar noch erweitern. Leiter Holger Weiner und seine Frau boten an, Schulungen für Erwachsene oder auch Weiterbildungen für Pädagogen, die solche ökologischen Projekte betreuen, zu vermitteln. Denn wenn bei den Kindern erst einmal das Interesse an Ökologie geweckt ist, müssen zunächst Erwachsene willens und in der Lage sein, Streuobstwiesen zu pflegen, bis der Nachwuchs einmal übernehmen kann. Auch solch‘ eine Art Kontakt- und Lehrstätte soll der Schulbauernhof werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln