merken
Döbeln

Wanderer in Hartha rundum informiert

Die Interessengemeinschaft „Wir– für ein schönes Hartha“ hat den Rundwanderweg erlebbarer gemacht.

Am Rastplatz am Harthaer Bahnhof ist die erste Informationstafel für den Rundwanderweg angebracht worden.
Am Rastplatz am Harthaer Bahnhof ist die erste Informationstafel für den Rundwanderweg angebracht worden. © Dietmar Thomas

Hartha. Schon seit einigen Jahren legen die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) „Wir – für ein schönes Hartha“ Rastplätze mit Unterstützung heimischer Firmen an (Sächsische.de berichtete).

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Damit die Wanderer nun auch wissen, wo sie sich gerade befinden und welche geschichtlichen Hintergründe mit den jeweiligen Plätzen verbunden sind, gibt es seit Freitag Informationstafeln. Die wurden im Stadtpark, am Bahnhof, am Bismarckstein, in der Fröhne, dem Erzgebirgsblick und auf dem Harthaer Kreuz aufgestellt. Sie markieren auch den etwa sieben Kilometer langen Rundwanderweg im Süden und Westen von Hartha.

Mit moderner Technik mehr erfahren

„Die Vorarbeiten für die Tafeln waren sehr aufwendig“, sagte Georg Richter von der IG, die zum Verein der Harthaer Heimatfreunde gehört. Schwierig sei es gewesen, die wichtigsten Fakten in kurze Texte zu verpacken.

„Wir wissen viel mehr über diese Standorte. Deshalb hat jede Tafel einen QR-Code. Mit diesem gelangt der Interessierte künftig auf eine Plattform, auf der mehr Wissenswertes hinterlegt ist“, sagte Richter. Aber das werde noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Unterstützung erhalten die Verschönerer bei dieser Aufgabe von der Francois Maher Presley Stiftung.

Viele Unterstützer

Aber auch sonst können sich die Männer und Frauen auf Unterstützer verlassen. Zu ihnen gehören Ralf Opitz vom gleichnamigen Holzbaubetrieb und Dachdeckermeister René Paulisch. Sie stellten die Unterstände aus Holz mit den kleinen schiefergedeckten Dächern für die Tafeln her.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Finanziell wurde das Projekt über die Kleinprojekteförderung des Regionalmanagment Sachsenkreuz plus unterstützt. Die Rentnergruppe übernahm das Setzen der Fundamente.

Mehr zum Thema Döbeln