SZ + Döbeln
Merken

Engagierte Harthaer für Festvorbereitung gesucht

Hartha feiert im Jahr 2023 seine Ersterwähnung vor 800 Jahren. Es werden engagierte Bürger gesucht, die das Fest mit vorbereiten.

Von Sylvia Jentzsch
 4 Min.
Teilen
Folgen
Hartha , Juliane Scheder Zeigt die Festschrift zum Heimatfest von 1929 , Honorarfrei für Produkte von Sächsische.de und Sächsischer Zeitung
Foto: Dietmar Thomas
Hartha , Juliane Scheder Zeigt die Festschrift zum Heimatfest von 1929 , Honorarfrei für Produkte von Sächsische.de und Sächsischer Zeitung Foto: Dietmar Thomas © Dietmar Thomas

Hartha. Bisher war es recht leise um die 800-Jahr-Feier von Hartha. Doch das schien nur so. „Wir hatten bereits dazu viele Gespräche im Kultur- und Sozialausschuss“, sagte Vorsitzender Ronny Walter. Nun würden allerdings Nägel mit Köpfen gemacht.

Der sogenannte „Feierweg“ ist festgelegt und Bürger, die sich in Arbeitsgruppen engagieren, gefunden worden.

Gefeiert werden soll vom 29. September bis einschließlich zum 3. Oktober 2023. „Wir wollen den Brückentag und den Feiertag mit für das Fest nutzen. So lohnt es sich auch für ehemalige Harthaer, die Region zu besuchen und als Gast beim Heimatfest dabei zu sein“, sagte der Betriebsleiter des Kultur- und Sportbetriebes Günter Roßberg. Der 29. September wurde deshalb gewählt, weil an diesem Tag genau vor 800 Jahren die Stadt zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt wurde.

Als „Feierweg“ stehen der Schützenplatz, die Otto-Buchwitz-Straße, die Leisniger Straße, ein Teil der Karl-Marx-Straße und der Markt fest.

Der grobe Plan steht

Es wurden auch schon Ideen im Kultur- und Sozialausschuss (Kuso) gesammelt. So soll es einen Rummel geben, Streetfood, um auch die Jugend anzusprechen, einen historischen Teil, der gemeinsam mit dem Mittelsächsischen Kultursommer (Miskus) organisiert wird und eine Vereinsmeile. Geplant sind zwei Bühnen oder Zelte.

„Stadtrat Udo Chmelarz warb dafür, dass sich auch die Ortsteile präsentieren können. Das haben wir gern aufgenommen“, so Ronny Walter.Der grobe Plan für das Fest stehe. Nun müsse dieser ausgearbeitet und mit konkreten Fakten untermauert werden. „Dafür benötigen wir engagierte Bürger aus der Stadt und den Ortsteilen“, so der Kuso-Vorsitzende.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Es gebe bereits eine Liste mit entsprechenden Kontaktdaten, die jederzeit ergänzt werden könne. Noch im Dezember sollen alle zu einer Zusammenkunft für Januar eingeladen werden.

„Das übernimmt der Kultur- und Sportbetrieb. Bei ihm laufen alle Fäden bezüglich des Heimatfestes zusammen“, sagte Ronny Walter. Bisher gibt es fünf Bereiche, für die sich engagierte Bürger bezüglich der Mitarbeit entscheiden können.

Festzeitschrift und Werbung

Gebildet werden soll eine Gruppe, die sich um die Festzeitschrift und die Werbung kümmert. Eine andere soll dafür sorgen, dass die Harthaer ihre Häuser und die Stadt die Straßen und Plätze schmücken.

Auch für die Organisation der Versorgung und Verpflegung sowie für Veranstaltungen soll es eine Arbeitsgruppe geben. Eine große Herausforderung steht vor denjenigen, die den Festumzug organisieren.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

„Es muss jeder selber wissen, für was er sich interessiert und wo er sich am besten einbringen kann“, sagte der Kuso-Vorsitzende. Im nächsten Jahr muss der Plan stehen. Auch Caterer würden eingeladen, die ihr Konzept vorstellen, und Absprachen mit dem Miskus getroffen werden.

Ein Logo wird gebraucht

Für das nächste Jahr ist auch im Haushalt der Stadt Geld, ein sogenannter Werbeetat, eingeplant, um bestimmte Dinge anzuschieben. „Wir nehmen auch gern Vorschläge von Bürgern an, die mit ihren Ideen zum Gelingen des Festes beitragen wollen“, sagte Walter. Das betreffe auch die Gestaltung eines Logos.

Gern erinnern sich viele Harthaer an die 775-Jahr-Feier der Stadt. Ein ebenso tolles Fest soll es 2023 werden.

„Mit dem Slogan ‚Hartha grüßt seine Gäste‘ haben wir bereits zur 775-Jahrfeier 1998 sehr gute Erfahrung gemacht. Deshalb bitte ich die Harthaer um Unterstützung. Wir wollen gemeinsam ein würdiges Fest für unser Stadtjubiläum vorbereiten und im Jahr 2023 durchführen“, so Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos). Unter seiner Schirmherrschaft wird auch das Festkomitee arbeiten.

Rahmenprogramm geplant

Es gibt auch schon erste Überlegungen zum Rahmenprogramm. Geplant sind nicht zur Veranstaltungen direkt zum Fest, sondern das ganze Jahr soll es Angebote anlässlich „800 Jahre Hartha“ geben.

So kann sich Ronald Kunze unter anderem vorstellen, dass sich das Neujahrskonzert in der Hartharena dem Thema widmet. Auch die Kirche habe bereits signalisiert, mit diesbezüglichen Veranstaltungen aufzuwarten.

Jeder, der mitarbeiten und sich an der Vorbereitung aktiv beteiligen will, kann sich beim Kultur- und Sportbetrieb Hartha unter Tel. 034328/669918, Mail: [email protected] melden.