merken
PLUS Döbeln

Hoffest und Frischemarkt: Waldheimer Gewerbeverein hat den Dreh raus

Mit der Terminwahl haben die Veranstalter alles richtig gemacht. Auch das Angebot kommt bei den Besuchern an.

Florian Kürschner hat in diesem Jahr die Ausbildung bei Dachdecker Fischer GmbH in Rossau begonnen. Die beiden Handwerker stellten neben anderen ihr Können beim Hoffest des Gewerbevereins Waldheim vor.
Florian Kürschner hat in diesem Jahr die Ausbildung bei Dachdecker Fischer GmbH in Rossau begonnen. Die beiden Handwerker stellten neben anderen ihr Können beim Hoffest des Gewerbevereins Waldheim vor. © Lars Halbauer

Von Lars Halbauer

Waldheim. Während vor dem Rathaus der mittlerweile etablierte Frischemarkt lief, war von Bergmanns Hof das Klingen und Klopfen von Werkzeugen und unplugged gespielte Musik zu hören.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Historisches Handwerk stand beim diesjährigen Hoffest auf Bergmanns Hof im Mittelpunkt. Das Fest hatten die Mitglieder des Waldheimer Gewerbevereins organisiert.

Ohne Wissen und Geschick geht nichts

Bleiglaser, Zimmerleute, Leinenweber waren zu sehen. Auch Schmuckmacher, Spinnerinnen und Dachdecker stellten ihre Fertigkeiten zur Schau. Um ein Schieferdach, das in der Region gar nicht so selten vorkommt, zu decken, braucht es Wissen und handwerkliches Geschick.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Nico Fischer, Dachdecker in sechster Generation und mit seinem Betrieb das älteste Innungsmitglied Sachsens, zeigte, wie das Naturmaterial Schiefer bearbeitet werden kann. Es klingt fast, als würde man auf Glas pochen, wenn er mit einem Schieferhammer auf die Platten schlägt. Schiefer wird genagelt, dazu muss mit viel Geschick und Können das Nagelloch in den Schiefer geschlagen werden.

Florian Kürschner schaut ihm dabei genau auf die Finger. Er ist seit August Lehrling im ersten Ausbildungsjahr bei Nico Fischer – also erst seit kurzem im Handwerksbetrieb. „Ich bin seit dem ersten Tag mit auf dem Dach. Das macht Spaß“, erzählte Florian.

Dachdeckerhandwerk in der Neuzeit angekommen

Bei der Suche nach einem Ausbildungsberuf haben er und sein jetziger Chef sich auf einer Ausbildungsmesse kennengelernt. „Dachdecken ist eine handwerklich anspruchsvolle Tätigkeit“, erklärte Nico Fischer.

Mit seinem Bruder führt er den Familienbetrieb in der mittlerweile sechsten Generation. „Seit den letzten 100 Jahren hat sich das Handwerk mit viel Technik in die Neuzeit gebracht.“

Als "Mix Up" spielen Luisa, Saskia und Jenny in Bergmanns Hof und dann noch auf dem Obermarkt. Ihre Musik ist live und handgemacht. Dem Publikum gefällt das.
Als "Mix Up" spielen Luisa, Saskia und Jenny in Bergmanns Hof und dann noch auf dem Obermarkt. Ihre Musik ist live und handgemacht. Dem Publikum gefällt das. © Lars Halbauer
1813 hatte der Bürgermeister Carl Gottfried Selle, dargestellt von Albrecht Bergmann, das Sagen in der Zschopaustadt. Die kleine Tilda lässt sich zwischen Handwerker- und Imbissständen gern mit dem Stadtoberhaupt fotografieren.
1813 hatte der Bürgermeister Carl Gottfried Selle, dargestellt von Albrecht Bergmann, das Sagen in der Zschopaustadt. Die kleine Tilda lässt sich zwischen Handwerker- und Imbissständen gern mit dem Stadtoberhaupt fotografieren. © Lars Halbauer
Adrian und Beate zeigen beim Hoffest, wie früher Gurte gewebt wurden. Dazu haben die Handwerker damals Leinen und Baumwolle verwendet. Das war stabiler als Schafswolle.
Adrian und Beate zeigen beim Hoffest, wie früher Gurte gewebt wurden. Dazu haben die Handwerker damals Leinen und Baumwolle verwendet. Das war stabiler als Schafswolle. © Lars Halbauer

Zwischen den Gewerken ließ sich auch der Bürgermeister von 1813 Carl Gottfried Selle (alias Albrecht Bergmann) sehen. Er zeigte sich erfreut, dass so viele historische Handwerker den Weg nach Waldheim gefunden haben: „Wann kann man schon einem Bleiglaser auf die Finger schauen oder zusehen, wie eine Erntekrone gefertigt wird?“

Junge Musikerinnen bespielen zwei Bühnen

Musikalisch begleiteten drei junge Damen als „Mix Up“ den Handwerkermarkt unplugged am Akkordeon, der Gitarre und einem Cajón. Luisa, Saskia und Jenny spielten erst auf dem Hof, dann auf der großen Bühne vor dem Rathaus. So konnten die Besucher die Musik überall genießen.

Roman Petters und Anett Wien vom Vorstand des Waldheimer Gewerbevereins freuten sich über die Resonanz. Viele Besucher seien nach dem Einkaufsbummel auf dem Frischemarkt zu Bergmanns Hof gekommen und hätten das Stöbern, die Präsentation und frische Waffeln genossen.

Weiterführende Artikel

Frisches aus der Region kommt in Waldheim an

Frisches aus der Region kommt in Waldheim an

Der Markt hat sich in der Zschopaustadt etabliert. Er verabschiedet sich mit einem bunten Programm und dem Hinweis auf ein Großereignis.

Gedanklich sei der Gewerbeverein nun schon bei der nächsten Veranstaltung: „Wenn alles gut geht, wollen wieder unsere Weihnachtsaktion durchführen“, so Annett Wien. Sie hofft, dass Corona diese Pläne nicht zunichtemacht.

Hinweis: Im Beitrag wurde am Dienstag, 21. September, der Name von Florian Kürschner sowie der Firma Dachdecker Fischer GmbH aus Rossau geändert. In einer vorhergehenden Fassung wurden die Namen falsch geschrieben.

Mehr zum Thema Döbeln