merken
PLUS Döbeln

Inzidenzwert in Mittelsachsen fällt unter 200

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist der Wert übers Wochenende auf 195,3 zurückgegangen. Auch andere Zahlen sinken.

Die Reglementierungen scheinen endlich erste kleine Erfolge zu bringen - auch in Mittelsachsen.
Die Reglementierungen scheinen endlich erste kleine Erfolge zu bringen - auch in Mittelsachsen. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Der sich deutschlandweit abzeichnende Trend scheint jetzt auch im Landkreis Mittelsachsen angekommen zu sein. Zwar meldet das Landratsamt Mittelsachsen nach wie vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Trotzdem scheint sich die Lage ein klein wenig zu entspannen.

So befinden sich in den Krankenhäusern im Moment 141 Corona-Patienten. Am Freitag waren es noch 148. Beatmet werden müssen 14 der Erkrankten, drei weniger als noch Ende vergangener Woche.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Der Inzidenzwert ist auf 195,3 gesunken. Schon in der vergangenen Woche war dieser Wert rückläufig. Am Freitag betrug er 212,8. Der Wochen-Inzidenzwert gibt darüber Auskunft, wie viele Menschen sich - gerechnet auf 100.000 Einwohner - in den zurückliegenden sieben Tagen mit dem Virus angesteckt haben.

Zwischen Freitag und Sonntag ist bei 127 Mittelsachsen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden. Das geht aus der Statistik hervor, die der Landkreis jeden Tag veröffentlicht.

Mit diesen Neuinfektionen steigt die Zahl der Landkreisbewohner, die sich seit März 2020 mit Corona angesteckt haben, auf 14.451. Im Altkreis Döbeln sind zwischen Freitag und Sonntag 48 Einwohner positiv getestet worden, im Raum Freiberg waren es 36 und 43 im Altkreis Mittweida.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln