merken
Döbeln

Jäger erschießt wilde Kuh in Nossen

Das Jungtier brach aus dem Stall aus und ließ sich nicht mehr einfangen. Der Besitzer musste es zum Abschuss freigeben.

Aus einem Stall bricht eine junge Kuh aus und lässt sich nicht mehr einfangen. Der Besitzer hat keine Wahl.
Aus einem Stall bricht eine junge Kuh aus und lässt sich nicht mehr einfangen. Der Besitzer hat keine Wahl. © Symbolfoto: Andreas Weihs

Nossen. Einen tierischen Einsatz hatten Beamte der Polizeidirektion Dresden am Wochenende. Durch den Besitzer einer jungen Kuh wurde sie am Sonnabend gegen 11 Uhr informiert, dass das Tier aus einem Stall ausgebrochen sei und sich nicht einfangen ließ. „Da das Tier eine Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr darstellte, bat der Mann, die Kuh zum Abschuss freizugeben“, so ein Polizeisprecher.

Nach mehreren erfolglosen Einfangversuchen sowie ebenfalls erfolgloser Versuche von Tierärzten, mit einem Betäubungsgewehr das Tier zu stoppen, musste die „wilde Kuh“ durch einen herbeigerufenen Jäger weidgerecht erlegt werden. Nach etwa drei Stunden konnte der tierische Einsatz in Nossen beendet werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln