merken
Döbeln

Kinder finden in Technitz jede Menge Müll

Die Technitzer Grundschule hat rund um den Ort aufgeräumt. Und das nicht zum ersten Mal.

Die Schüler zeigen die Ausbeute ihrer Sammel-Aktion. Jetzt wird der Müll sortiert.
Die Schüler zeigen die Ausbeute ihrer Sammel-Aktion. Jetzt wird der Müll sortiert. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die 96 Mädchen und Jungen, Lehrer und Erzieher der evangelischen Grundschule in Technitz haben dem weltweiten Müllsammeltag etwas vorgegriffen. Schon am Freitag zogen sie los, ausgerüstet mit Müllsäcken, Handschuhen, Greifern und Warnwesten. 

Sie sammelten am Muldentalradweg, am Sportplatz und an der Straße nach Schweta jede Menge Müll auf, der da herumlag. Der Ort Technitz selbst sei ziemlich sauber gewesen, an der Peripherie sah das schon anders aus, sagte Hortleiter Michael Ritter. „Wir haben jede Menge Müll gefunden, Metall, Elektroschrott. Dabei hatten wir erst in den Sommerferien den Radweg abgesucht.“ 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Aktion wird wiederholt

Für die Kinder sei das sehr eindrücklich gewesen. „Umweltsensibilität wird immer mehr zum Thema“, sagte Ritter. Die Aktion soll auf jeden Fall wiederholt werden.

Am Vormittag gab es schon einen Gottesdienst zum Weltkindertag. Für den Nachmittag waren Eltern künftiger Schüler eingeladen, denn das traditionelle Apfelfest, das an diesem Wochenende gefeiert worden wäre, muss ausfallen. „Aber ich denke, das ist eine gute Lösung. Die Eltern sind für zweieinhalb Stunden hier. Wir zeigen ihnen in drei Gruppen die Schule, den Hort und das Außengelände. Außerdem werden die Elternvertreter zu ihnen sprechen“, sagte Ritter.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln