SZ + Döbeln
Merken

Lokalpolitiker kämpfen um Leisnigs Geburtsklinik

Die CDU-Stadträte haben bei der Leitung der Helios-Klinik um einen Gesprächstermin gebeten. Aber auch andere Dinge sind angeschoben worden.

Von Heike Heisig
 4 Min.
Teilen
Folgen
Mehrfach ist Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (links) in den Vorjahren in der Leisniger Helios-Klinik gewesen, zuletzt 2020. Auch sie haben die Leisniger um Unterstützung im Kampf um die Geburtsklinik gebeten.
Mehrfach ist Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (links) in den Vorjahren in der Leisniger Helios-Klinik gewesen, zuletzt 2020. Auch sie haben die Leisniger um Unterstützung im Kampf um die Geburtsklinik gebeten. © Dietmar Thomas

Leisnig. Die Helios-Klinik in Leisnig hat mit der Schließung der Geburtenstation Tatsachen geschaffen, die nicht jeder akzeptieren will oder kann. Werdende Eltern sind enttäuscht. Rüdiger Schulze, Chef der CDU-Fraktion im Stadtrat gab zu, von der Entscheidung der Klinikleitung überrascht zu sein. Doch dabei ist es nicht geblieben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!