merken
PLUS Döbeln

Leisnig: Mehr Lohn bei Helios?

Die Verhandlungen für einen neuen Tarifvertrag laufen. Der aktuelle Stand befriedige weder Verdi noch Beschäftigte, teilt die Dienstleistungsgewerkschaft mit.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verhandelt mit Helios einen neuen Konzerntarifvertrag. Nach diesem werden auch Mitarbeiter am Helios-Standort in Leisnig entlohnt.
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verhandelt mit Helios einen neuen Konzerntarifvertrag. Nach diesem werden auch Mitarbeiter am Helios-Standort in Leisnig entlohnt. © (Archiv): Lars Halbauer

Leisnig. Am 31. März verhandeln Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und des Krankenhauskonzerns Helios in einer nächsten Runde darüber, wie der Anschluss-Tarifvertrag für rund 21.000 nichtärztliche Beschäftigte in 34 Helios-Kliniken ab Juni dieses Jahres aussieht.

Die Gewerkschaft fordert nach Angaben von Gewerkschaftssekretär Robin Rottloff eine Lohnerhöhung um 5,5 Prozent, 70 Euro mehr für Auszubildende sowie eine Weiterzahlung des Zuschusses für die Kinderbetreuung und Pflegezulagen für alle Beschäftigten, die in die entsprechenden Entgelttabellen eingruppiert sind.

Anzeige
Chatrooms ersetzen keine Fachleute
Chatrooms ersetzen keine Fachleute

Holger Fahrendorff und sein Team von Apart Küchen beraten sowohl Vor-Ort als auch digital

Die Wochenarbeitszeit in Ostdeutschland soll auf das Westniveau angeglichen werden. Während im Osten noch 40 Stunden gearbeitet wird, sind es in Westkliniken „nur“ 38,5 Stunden. Überdies fordert Verdi Regelungen zum Gesundheitsschutz: Wer im Schichtdienst arbeitet, soll einen zusätzlichen Freizeitausgleich erhalten, so Rottloff.

Pflegezulage soll halbiert werden

Wie er mitteilt, sieht das Angebot von Helios eine Lohnerhöhung von einem Prozent vor. Außerdem sei geplant, die Pflegezulage in den Funktionsdiensten – dazu gehören Anästhesie, Funktionsdiagnostik oder Endoskopie – auf 150 Euro zu halbieren und diese im Gegenzug für andere Mitarbeiter einzuführen. Da werde versucht, Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen. „Das kommt in der Belegschaft gar nicht gut an“, so der Gewerkschaftssekretär.

Nach seinen Worten wollen Mitarbeiter der Helios-Klinik Aue am 15. März mit einer ersten Aktion zeigen, dass eine gute Patientenversorgung auch gute Arbeitsbedingungen und Teilhabe am Gewinn des Unternehmens bedeute. Für Leisnig gebe es einen derartigen Termin im Moment nicht.

Weiterführende Artikel

Helios bietet Corona-Sonderzahlungen an

Helios bietet Corona-Sonderzahlungen an

Die Gewerkschaft Verdi und der Krankenhauskonzern handeln einen neuen Tarifvertrag aus. Für die bisherige Zurückhaltung hat Helios Gründe.

Die letzte Lohnerhöhung gab es für diejenigen, die nach dem aktuellen Konzerntarifvertrag entlohnt werden, am 1. November 2020. Seit Januar 2019 war das die insgesamt dritte Lohnsteigerung in Höhe von insgesamt 6,5 Prozent.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln