SZ + Döbeln
Merken

Mehr Parkplätze beim Leisniger Altstadtfest 2022?

Nur mit Mühe sind manche Gäste ihr Auto losgeworden. Das wurde in der Auswertung angesprochen. Die Verwaltung will über Lösungen nachdenken.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Mitwirkende haben jetzt das Altstadtfest 2021 ausgewertet.
Mitwirkende haben jetzt das Altstadtfest 2021 ausgewertet. © Dietmar Thomas

Leisnig. Nach einem Jahr Zwangspause durften die Leisniger und Gäste Ende August wieder ein Altstadtfest feiern. Zur Auswertung haben sich Vertreter der Kommune, des Veranstalters sowie der Mitwirkenden jetzt getroffen, wie Bürgermeister Tobias Goth (CDU) auf Anfrage bestätigt.

Seinen Worten zufolge ist nicht alles glattgelaufen. „Es sind Fehler passiert, für die es auch Entschuldigungen gab“, so der Rathauschef. Als Beispiel nennt er auf den Programmflyern und Plakaten vergessene Veranstaltungen oder Veranstalter. Als das bemerkt worden war, gab es häufig noch extra Hinweise.

Überwiegend zufrieden

„Ansonsten“, sagt der Bürgermeister, „sind die Beteiligten mit dem Festverlauf und der Besucherresonanz weitgehend zufrieden gewesen.“ Der Festsamstag hatte zunächst verregnet begonnen. Doch mit Nachlassen der Schauer machten sich dann immer mehr Besucher auf den Weg.

Zum ersten Mal ist der neu gestaltete Lindenplatz und der Parkplatz „Alte Feuerwache“ ins Fest einbezogen worden. Dort waren Fuhrgeschäfte, Buden und eine Bühne aufgestellt. „Die Bühne dort ist nach Einschätzungen des Veranstalters nicht so richtig angenommen worden. Daher gibt es Überlegungen, dies im nächsten Jahr anders zu machen“, so Tobias Goth.

Zum ersten Mal sind auch der Lindenplatz und der dort befindliche Parkplatz "Alte Feuerwache" ist Festgeschehen einbezogen worden. Auch deshalb sind einige Parkplätze, die Gästen ansonsten zur Verfügung gestanden hätten, weggefallen.
Zum ersten Mal sind auch der Lindenplatz und der dort befindliche Parkplatz "Alte Feuerwache" ist Festgeschehen einbezogen worden. Auch deshalb sind einige Parkplätze, die Gästen ansonsten zur Verfügung gestanden hätten, weggefallen. © Lars Halbauer

Eine neue Regelung soll bis dahin auch hinsichtlich der Ausweisung von Parkplätzen gefunden werden, die zentrumsnah und damit nah am Festgeschehen sind. Laut dem Bürgermeister gab es beim Altstadtfest diesmal Beschwerden über zu wenige Parkmöglichkeiten: Der Parkplatz am Lindenplatz gehörte den Schaustellern. Der Marktplatz war zumindest am Sonntag über mehrere Stunden den Teilnehmern der Oldtimer-Rallye vorbehalten.

Straße fürs Parken sperren?

„Wir überlegen, ob wir 2022 vielleicht die eine oder andere Straße in der Altstadt sperren und nur zum Parken ausweisen“, erklärt der Bürgermeister eine Möglichkeit, den Gästen die Parkplatzsuche zu erleichtern.

Weitere Wege würde offenbar kaum jemand in Kauf nehmen, so seine Einschätzung. Denn Parkkapazität gibt es zum Beispiel fast immer gegenüber dem Stadtbad oder vor der Karl-Zimmermann-Sporthalle.

Noch mehr Parkplätze gibt es auf der Muldenwiese. Dorthin wurden die Festbesucher vor Jahren schon einmal gelenkt – allerdings haben sie dies genauso wie den eingerichteten Shuttlebus kaum in Anspruch genommen. Deshalb geht Tobias Goth davon aus, dass es eine ähnliche Lösung nicht wieder geben wird.

Über Festtermin 2022 nachdenken

Abstimmungsbedarf gibt es dem Rathauschef zufolge noch wegen des Festtermines 2022. Bliebe Leisnig beim letzten Wochenende im August, wäre das der Schulanfangssamstag. Und weil jetzt direkt neben der Grundschule gefeiert wird, gab es dazu Bedenken.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Ob Leisnig deshalb ausweicht, steht noch nicht fest. Möglicherweise starten die Schausteller an diesem Tag auch erst, wenn die letzte Zuckertüte an die Erstklässler übergeben ist.