merken
PLUS Döbeln

Mit Balkonanbau steigen die Mieten

Die Gemeinde Kriebstein will in zwei Wohnblöcke in Ehrenberg investieren. Die Arbeiten werden teurer als geplant.

An die beiden Wohnblöcke am Siedlungsweg in Ehrenberg sollen Balkone angebaut werden.
An die beiden Wohnblöcke am Siedlungsweg in Ehrenberg sollen Balkone angebaut werden. © Lars Halbauer

Kriebstein. Für die Mieter der beiden aneinanderstehenden Wohnblöcke am Siedlungsweg im Kriebsteiner Ortsteil Ehrenberg wird es demnächst etwas lauter. Die Gemeinde lässt an die insgesamt 18 Wohnungen Balkone anbauen. Gleichzeitig wird die Fassade erneuert.

Die Aufträge für die Balkongründungen und den Stahlbau, die Maurerarbeiten sowie die Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich sind in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bereits an die Baubetriebe vergeben worden.

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

Für die Gewerke Heizung und Sanitär sowie Elektro sein die Vergabe „freihändig“ erfolgt, so Euchler. „Die Firmen sind dort durch bestehende Wartungsverträge bereits an das Objekt gebunden.“

Fassadensanierung in Kriebstein schon lange geplant

Wie Bürgermeisterin Maria Euchler (FWK) erklärte, hat die Gemeinde Kriebstein schon seit vielen Jahren vor, die Fassade erneuern zu lassen. Die Häuser sind in den 1960er Jahren gebaut worden.

„Mit dem zusätzlichen Anbau der Balkone denken wir jetzt in Richtung Zukunft“, so die Bürgermeisterin. Zum einen betrage das Durchschnittsalter der Bewohner der 16 vermieteten Wohnungen 64,6 Jahre. Andererseits müssten die Wohneinheiten auch für neue Mieter attraktiv sein, um auf dem Markt mithalten zu können.

Allerdings muss die Gemeinde tiefer in die Tasche greifen, als zunächst geplant. Im Haushalt werden laut Maria Euchler 160.000 Euro bereitgestellt. Die Gesamtsumme des Vorhabens beläuft sich nun aber auf rund 250.000 Euro.

Förderfähig von dieser Summe seien lediglich die energetischen Maßnahmen in Höhe von 80.000 Euro. „Damit ergibt sich für die Gemeinde eine Rückzahlung von 15.000 Euro“, rechnet die Bürgermeisterin vor.

Baupreise schießen in die Höhe

Trotzdem riet Euchler den Gemeinderäten, dem Vorhaben zuzustimmen. Die derzeitige Preisentwicklung auf dem Bau spiegele sich in den Angeboten, die die einzelnen Baufirmen abgegeben haben, wieder. „Es ist davon auszugehen, dass die geplanten Arbeiten künftig eher noch teurer als günstiger werden“, sagte sie.

Mit dem Anbau der Balkone wird eine Mieterhöhung einhergehen. „Gesetzlich möglich ist es uns als Vermieter, acht Prozent der Gesamtsumme auf die Miete umzulegen“, so Maria Euchler.

Treuen und langjährigen Mietern soll eine Mieterhöhung von 25 Euro pro Monat angeboten werden. „Damit refinanzieren wir die möglichen acht Prozent über drei Jahre“, so die Gemeindechefin. Bei Neuvermietungen soll dagegen von vornherein ein höherer Mietpreis angesetzt werden.

Wegen der Belästigungen durch Lärm und Schmutz erhalten die Mieter während der Bautätigkeit eine Entschädigung in Höhe von 50 Euro pro Monat gutgeschrieben.

Mehr zum Thema Döbeln