merken
PLUS Döbeln

Mittelsachsen fördert Sanierung von Kitas

Für sechs Einrichtungen stehen knapp 284.000 Euro zur Verfügung. Davon profitieren auch Kitas in Leisnig und Hartha.

In der Kindertagesstätte soll mit dem Fördergeld von Freistaat und Landkreis unter anderem eines der Dächer erneuert werden.
In der Kindertagesstätte soll mit dem Fördergeld von Freistaat und Landkreis unter anderem eines der Dächer erneuert werden. © Archiv/Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Mittelsachsen erhält vom Freistaat Sachsen Fördergeld, das für Investitionen in Kindertagesstätten und Kinderpflegestellen verwendet werden kann. Davon profitieren sechs Einrichtungen im Landkreis. Zwei befinden sich im Altkreis Döbeln.

„Es ist schön, wenn wir in die Qualität der Einrichtungen investieren können“, sagt Annett Voigtländer, Leiterin des Referats Kindertagesbetreuung und Förderung im Jugendhilfeausschuss. Dessen Mitglieder haben die sechs Vorhaben am Montagabend einstimmig befürwortet.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Insgesamt stehen knapp 284.000 Euro zur Verfügung. Ziel der Investition sei es, bestehende Betreuungsplätze für Kinder in einem Alter von unter einem Jahr bis zu elf Jahren zu erhalten und neue Plätze zu schaffen. In dieser Altersgruppe werden in Mittelsachsen 28.100 Mädchen und Jungen in einer Kindertagespflegestelle, Krippe, im Kindergarten oder Hort betreut.

Neues Dach für Kita Nido in Börtewitz

Das Fördergeld kommt zwei Kindertagespflegestellen in Bräunsdorf und Frankenberg sowie Kitas in Freiberg und Rochlitz zugute. Auch der Kindergarten Nido in Börtewitz erhält einen Zuschuss.

In der Einrichtung werden 48 Mädchen und Jungen betreut. Davon sind 20 Krippenkinder im Alter bis zu drei Jahren und 28 Kindergartenkinder. Denen steigen möglicherweise bald die Handwerker aufs Dach.

Denn das soll neu eingedeckt werden. Außerdem sind laut Vorlage des Jugendhilfeausschusses die komplette Sanierung der vollbiologischen Kläranlage und des Sanitärraumes sowie der Einbau von Türen vorgesehen. Das Bauamt der Stadt Leisnig wollte sich zu dem Vorhaben noch nicht äußern.

Für das Gesamtprojekt entstehen voraussichtlich Kosten in Höhe von 114.000 Euro. Davon kommen nun 57.000 Euro Fördergeld vom Freistaat Sachsen und 5.700 Euro vom Landkreis Mittelsachsen.

Die Krümelburg in Gersdorf wird aufgestockt

Auch die Stadt Hartha hat beim Landkreis einen Antrag auf Fördergeld gestellt, das in die Kindertagesstätte Krümelburg in Gersdorf fließen wird. Das Gebäude soll im Bereich der Küche aufgestockt werden, wodurch für die Kindergartenkinder ein neuer Schlafraum geschaffen wird.

Derzeit stehen in der Kita sieben Gruppenräume für insgesamt 116 Krippen- und Kitakinder zur Verfügung. Mit Blick auf die positive Geburtenentwicklung werde vorausschauend der zusätzliche Raum geschaffen, so Bauamtsleiter Ronald Fischer.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Für dieses Projekt sind rund 300.000 Euro Gesamtkosten veranschlagt. Dafür erhofft sich die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 150.000 Euro vom Land Sachsen und 15.000 Euro vom Landkreis Mittelsachsen. „Die vorhandenen Mittel vom Freistaat reichen allerdings nicht ganz“, sagt Annett Voigtländer.

Möglich wäre eine Förderung in Höhe von 91.000 Euro durch den Freistaat. Deshalb stehe die Krümelburg derzeit noch auf der Reserveliste und der Landkreis sei mit der Stadt Hartha im Gespräch, ob die Umsetzung des Vorhabens auch mit diesem Förderbetrag möglich ist. Entscheide sich die Stadt für den geringeren Förderbetrag, soll das Vorhaben im kommenden Jahr umgesetzt werden, so Fischer.

Mehr zum Thema Döbeln