merken
PLUS Döbeln

Mehr Sicherheit für Ostrauer Kita-Kinder

Die Gemeinde lässt eine Brandmeldeanlage einbauen. Der Überwachungsaufwand ist sonst zu groß.

Die Kita in Ostrau  soll eine Brandmeldeanlage bekommen.
Die Kita in Ostrau soll eine Brandmeldeanlage bekommen. © Dietmar Thomas

Ostrau. Das Brandschutzkonzept für die Kita „Jahnataler Wiesenstrolche“ ist überarbeitet worden. „Dabei ging es darum, mögliche Defizite zu ermitteln und entsprechende Maßnahmen vorzuschlagen“, sagte Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) zur Ratssitzung.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Grundsätzlich bestehe keine Forderung nach einer Brand- und Gefahrenmeldeanlage. Entsprechend der Sächsischen Bauordnung müssten Aufenthaltsräume, in denen Personen schlafen und die Flure zu diesen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden.

Geld aus dem Fördermitteltopf

„Daraus ergibt sich ein hoher Überwachungsumfang. Deshalb halten wir es für sinnvoll, die Einrichtung mit einer flächendeckenden Brandmeldeanlage auszustatten“, so Schilling. Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro für Haustechnik IBH aus Döbeln beauftragt. Die Kostenschätzung belief sich auf knapp 21.200 Euro.

Nach einer beschränkten Ausschreibung wurde der wirtschaftlichste Bieter ermittelt. Mit einer Angebotssumme von 25.100 Euro wird die Firma ASTA Koch aus Grimma die Anlage einbauen.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Die Gemeinde erhält eine finanzielle Unterstützung aus dem Fördermittelprogramm „Vitale Dorfkerne“ in Höhe von 71,5 Prozent. Ein entsprechender Zuwendungsbescheid liegt der Verwaltung vor.

Mehr zum Thema Döbeln