Döbeln
Merken

Zwischen Jung und Alt hat es gefunkt

Brambor Pflegedienstleistungen hat das Betreute Wohnen übernommen. Nun gibt es eine Kooperation mit der Kita.

Von Sylvia Jentzsch
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das Programm der Kita zum Sommerfest soll kein Einzelfall bleiben. Brambor Pflegedienstleistungen, die Vermieter und die Kita wollen weiterhin zusammenarbeiten.
Das Programm der Kita zum Sommerfest soll kein Einzelfall bleiben. Brambor Pflegedienstleistungen, die Vermieter und die Kita wollen weiterhin zusammenarbeiten. © Brambor Pflegedienstleistungen

Ostrau/Roßwein. Das war eine Überraschung. Mädchen und Jungen der Ostrauer Kindertagesstätte „Jahnataler Wiesenstrolche“ unterhielten zum Sommerfest die Senioren und Gäste des Betreuten Wohnens in Ostrau mit einem Programm. Sie tanzten, sangen und trugen Gedichte vor.

Das ließ die Herzen der Senioren höher schlagen, wurden doch so manche Erinnerungen geweckt. Dass die Mädchen und Jungen der Kita die Mieter des Betreuten Wohnens besuchen, soll kein Einzelfall bleiben.

„Wir sind überall, wo wir unsere Dienstleistungen anbieten, daran interessiert mit den Leuten vor Ort zusammenzuarbeiten. Das betrifft die Apotheken, die Ärzte und anderen Dienstleister. Wir wollen aber auch gern mit Kindereinrichtungen in Verbindung kommen. Das hat sich vor allem in Roßwein bewährt. Hier pflegen wir engen Kontakt zur Kita Bussi Bär und der Förderschule“, sagte Benjamin Brambor, Prokurist von Pflegedienstleistungen Brambor.

Die Mädchen und Jungen der Ostrauer Kindertagesstätte begeisterten mit einem Programm zum Sommerfest im Betreuten Wohnen in Ostrau.
Die Mädchen und Jungen der Ostrauer Kindertagesstätte begeisterten mit einem Programm zum Sommerfest im Betreuten Wohnen in Ostrau. © Brambor Pflegedienstleistungen

Sommerfest als Start für gute Zusammenarbeit

Seit Jahresbeginn hat sich das Unternehmen im Betreuten Wohnen in Ostrau angesiedelt und übernimmt auf Wunsch im Haus die Pflege und Betreuung der Mieter. Das Sommerfest sei ein gemeinsamer Start mit dem Vermieter, der Familie Litzke, gewesen.

Doch nicht nur mit Familie Litzke will der Pflegedienst kooperieren, sondern auch mit der Kindertagesstätte. Deshalb wurde im Frühsommer mit der Einrichtung Kontakt aufgenommen und der erste Auftritt geplant.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Dass sich die Kooperation für beide Seiten positiv auswirkt, war bereits beim Sommerfest zu erkennen. Die Jüngeren bereiteten mit ihrem Programm den Senioren viel Freude und waren gleichzeitig stolz, ihr Einstudiertes vorzuführen. Außerdem erhielt die Kita eine Spende in Höhe von insgesamt 500 Euro vom Pflegedienst Brambor und den Vermietern Heike und Henry Litzke.

Kita-Leiterin hat Projektideen

„Ich habe bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit der Zusammenarbeit einer Kinder- mit einer Senioreneinrichtung gemacht und freue mich, dies nun auch in Ostrau umsetzen zu können“, sagte Kita-Leiterin Andrea Winkler.

Dafür bedürfe es allerdings keines Schriftstückes oder fester Termine, sondern einfach nur einer Absprache. „Es soll ein Miteinander sein. So könnte ich mir vorstellen, dass vor Weihnachten der Baum gemeinsam geschmückt, Plätzchen gebacken und gebastelt wird. Möglich sind auch Spielevormittage. Auch einen Besuch der Senioren in unserer Kindereinrichtung könnte es geben“, so die Kita-Leiterin.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Das Miteinander von Jung und Alt gehöre zum Alltag und soll auch so von den Kindern erlebt werden. „So etwas muss wachsen. Ich freue mich, dass wir so gut in Ostrau aufgenommen werden und wünsche mir weitere Synergieeffekte. So könnte ich mir auch eine Zusammenarbeit mit der Grundschule vorstellen“, sagte Benjamin Brambor.