Döbeln
Merken

Bäume für den Zschochauer Spielplatz

Nun fehlen auf dem Dorf- und Spielplatz nur die Hecke und die Tischtennisplatte. Auch andere Spielplätze werden noch in diesem Jahr saniert.

Von Sylvia Jentzsch
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der Fielmann-Niederlassungsleiter Christian Roy übergibt symbolisch an Petra Teichert vom Ordnungsamt Ahornbäume auf dem Spielplatz in Zschochau.
Der Fielmann-Niederlassungsleiter Christian Roy übergibt symbolisch an Petra Teichert vom Ordnungsamt Ahornbäume auf dem Spielplatz in Zschochau. © Dietmar Thomas

Jahnatal/Zschochau. Jetzt stehen auf dem Spiel- und Dorfplatz in Zschochau an der Straße Zur alten Schäferei drei neue, schon recht große Bäume. Das war der Wunsch der Nutzer zur Einweihung des Platzes Ende Oktober. Denn der neue Spielplatz benötigt ein paar Schattenspender.

„Außerdem sieht es mit etwas mehr Grün auch schön aus und für die Umwelt wird ebenfalls etwas getan“, sagte Christian Roy, Leiter der Fielmann-Niederlassung in Döbeln. Denn das deutschlandweit agierende Optiker-Unternehmen finanzierte den Erwerb der Bäume, die wegen ihrer Größe mehrere hundert Euro kosteten.

„Wir pflanzen die Bäume nicht für uns, sondern für die nachfolgenden Generationen. Ich hoffe, dass viele Kinder an diesem Grün Freude haben“, so der Niederlassungsleiter.

Seit Jahrzehnten engagiert sich Fielmann im Natur- und Umweltschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum. Die ehemalige Gemeinde Ostrau profitierte schon oft von dieser Aktion.

So wurden unter anderem Bäume und Hecken im Außengelände an der Kulturschule in Schrebitz sowie auf dem Gelände der Ostrauer und Kiebitzer Kindereinrichtung mit der finanziellen Unterstützung der Optiker-Kette gepflanzt.

Ein Treffpunkt der Generationen

Ein Platz, auf dem sich die Generationen treffen können, war ein langgehegter Wunsch der Zschochauer. Im vergangenen Jahr ging er in Erfüllung. Am 27. Oktober wurde der Spiel- und Dorfplatz eingeweiht. Seitdem gab es nur wenige Tage, an denen der Treffpunkt nicht genutzt wurde.

Insgesamt ist die Fläche, die gestaltet und bepflanzt wurde, 1.500 Quadratmeter groß. Einen geeigneten Ort für den Dorf- und Spielplatz zu finden, war gar nicht so einfach. „Die Agrar AG Ostrau stellte uns diese im Austausch gegen eine andere Fläche zur Verfügung. Dafür sind wir sehr dankbar“, so damals Bürgermeister Dirk Schilling (CDU).Bevor die Spielgeräte aufgestellt werden konnten, musste die Freileitung, die über dieses Areal führte, verlegt werden.

„Die Agrar AG Ostrau stellt uns diese im Austausch mit einer anderen Fläche zur Verfügung. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Dirk Schilling. Die stellvertretende Bürgermeister Katrin Leipacher übernahm die Planung des Platzes.

Finanzielle Unterstützung

Doch ohne Sponsoren hätte dieser nicht entstehen können. Allein 30.000 Euro stellte die Hans-Peter-Dürasch-Stiftung zur Verfügung. Außerdem spendierte das Kalkwerk die „Ostrauer Wegedecke“ für die Gestaltung der Wege.

Finanzielle Unterstützung gab es außerdem von der Firma Bergzog Kanalreinigung, Sandra Sander und der Tkacz GbR.

Es soll auch eine Tischtennisplatte aufgestellt werden, die über Spenden finanziert wird. Nun vervollständigen drei Kugelahorn-Bäume das Ensemble. Eine Kirschlorbeerhecke soll künftig das Areal begrenzen und als Sicht- und Windschutz dienen.

17 Spielplätze in Jahnatal

Die Gemeinde Jahnatal will in diesem Jahr drei weitere Spielplätze sanieren beziehungsweise bauen.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Dazu gehören der große öffentliche Spielplatz in Zschaitz, der Abenteuerspielplatz an der Eschke-Mühle und ein Spielplatz an der Oschatzer Straße. Insgesamt hat die Gemeinde 17 öffentliche und nicht öffentliche Spielplätze.

Neu hinzugekommen sind im vergangenen Jahr die Spielplätze in Rittmitz und Zschochau.