merken
PLUS Döbeln

Roßwein plant neue Sirene

Seit ein paar Wochen heult in Roßwein bei jedem Ausrücken der Feuerwehr die Sirene. Die Einwohner sollen sich wieder an diesen Klang gewöhnen.

So, wie auf dem Dach der Roten Schule in Meißen, sehen moderne Sirenen aus vielleicht auch die auf dem MFM-Turm am Stadtrand von Roßwein. Dort soll eine neue Sirene installiert werden.
So, wie auf dem Dach der Roten Schule in Meißen, sehen moderne Sirenen aus vielleicht auch die auf dem MFM-Turm am Stadtrand von Roßwein. Dort soll eine neue Sirene installiert werden. © Claudia Hübschmann

Roßwein. Da hab ich wohl etwas verpasst – das stellte SPD-Stadtrat Thomas Winter fest. Er fragte sich, weshalb in Roßwein jetzt wieder über die regelmäßigen Probezeiten hinaus die Sirene zu hören ist und dazu bei Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) nach.

Der erklärte den Stadträten noch einmal, dass die Kommune die Sirene, die auf dem Feuerwehrdepot an der Goldbornstraße installiert ist, wieder in Betrieb genommen hat. Das war schon länger geplant gewesen. In einer Übergangszeit wird der Heulton bei jedem Ausrücken der Roßweiner Feuerwehr zu hören sein.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Zwei bis drei weitere Standorte reaktivieren?

Die Kommune wolle die Sirene wieder als Warnung der Bevölkerung in Gefahrensituationen einsetzen, erklärte Lindner die Intension. Nach der Flut im Sommer im Westen Deutschlands sei auch ein – wie der Bürgermeister findet attraktives – Förderprogramm aufgelegt worden, um wieder mehr Sirenen in die Städte und Dörfer zu bringen. Seines Wissens reiche das in Mittelsachsen zur Verfügung stehende Fördergeld für 13 Sirenen – nicht viel bei 56 Städten und Gemeinden im Landkreis.

Roßwein nun könnte sich bei entsprechender finanzieller Unterstützung vorstellen, noch eine zweite Sirene im Stadtgebiet zu installieren, und zwar auf dem MFM-Versuchsturm. „Von dort oben dürfte der Warnton schön ins Muldental getragen werden“, meint der Rathauschef.

In Mahlitzsch ist noch nichts entschieden

Darüber hinaus denke die Verwaltung darüber nach, inzwischen stillgelegte Sirenen zu reaktivieren. Das war bei Sitzungen von Ortswehren und Gemeinderäten schon mehrfach Thema gewesen.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Ein solches Wiederbeleben der Sirene sei aus heutiger Sicht für Grunau und Gleisberg angebracht, wobei die in Gleisberg von der alten Schule ein Stück Richtung Spielplatz verlegt werden sollte. Über den Standort in Mahlitzsch müsse noch einmal nachgedacht werden, so Veit Lindner.

Mehr zum Thema Döbeln