merken
PLUS Döbeln

Seltsamer Brand bei Spedition in Waldheim

Auf einem abgestellten Sattelzug der Firma WSG hatte sich die Ladung entzündet. Aber was ist die Ursache?

Feuerwehren aus Waldheim und Hartha waren am Sonntagmorgen bei einem Schwelbrand bei der Speditions WSG im Einsatz.
Feuerwehren aus Waldheim und Hartha waren am Sonntagmorgen bei einem Schwelbrand bei der Speditions WSG im Einsatz. © Dietmar Thomas

Waldheim. Das hätte böse enden können. Am Sonntag um 8 Uhr wurden die Waldheimer Ortswehren und die Harthaer Feuerwehr zu einem Feuer gerufen. Auf dem Betriebsgelände der Waldheimer Spedition WSG an der Hauptstraße war die Ladung eines Sattelzuges in Brand geraten.

Die Feuerwehr hatte während der Löscharbeiten die Hauptstraße gesperrt.
Die Feuerwehr hatte während der Löscharbeiten die Hauptstraße gesperrt. © Dietmar Thomas
Mit dem Gabelstapler wurden die unversehrten Bigbags mit Aktivkohle vom Fahrzeug geholt.
Mit dem Gabelstapler wurden die unversehrten Bigbags mit Aktivkohle vom Fahrzeug geholt. © Dietmar Thomas
In zwei der großen Säcke hatte der Inhalt geschwelt. War es Selbstentzündung?
In zwei der großen Säcke hatte der Inhalt geschwelt. War es Selbstentzündung? © Dietmar Thomas

In sogenannten Bigbags hatte der Laster Aktivkohle geladen. In zwei der riesigen Säcke glomm die brennbare Ladung. Unter Atemschutz und mit Hilfe eines Gabelstaplers löschten die Feuerwehrleute die Glut ab. "Ich möchte mich auch bei der Feuerwehr für den schnellen Einsatz bedanken", sagte WSG-Geschäftsführer André Baldauf.

Zoo Dresden
Tierisch was erleben
Tierisch was erleben

Welche spannenden Neuigkeiten gibt es bei Pinguin, Elefant und Co.? Wer wird Tier des Monats? Hier können Sie abstimmen und erfahren mehr über die tierischen Bewohner des Zoo Dresden.

Glück im Unglück

Wie hoch der Schaden ist, konnte Baldauf am Sonntag noch nicht einschätzen. Die glimmende Kohle hatte sich durch den Boden des Aufliegers gebrannt. Ein Gutachter soll den Schaden am Montag beurteilen. Dass es nicht schlimmer gekommen ist, das ist glücklichen Umständen zu verdanken, sagte Baldauf. "Bei uns wird an sieben Tagen in der Woche gearbeitet. Die Mitarbeiter haben das Feuer rechtzeitig entdeckt", erzählte er. Sie konnten auch die daneben abgestellten Laster und die Zugmaschine wegfahren.

Als Brandursache vermutet der Geschäftsführer Selbstentzündung der Aktivkohle. Die Ladung sei schon drei oder vier Tage auf dem Fahrzeug gewesen. Am Montag sollte sie ausgeliefert werden.

Mehr zum Thema Döbeln