SZ + Döbeln
Merken

Sirenen warnen Mittelsachsen

Im Landkreis sollten 424 der Anlagen gleichzeitig ertönen. Aber hat das funktioniert?

 0 Min.
Teilen
Folgen
Bei einem Test sollten in Mittelsachsen 424 Sirenen gleichzeitig ertönen.
Bei einem Test sollten in Mittelsachsen 424 Sirenen gleichzeitig ertönen. © Claudia Hübschmann

Mittelsachsen. Bei einem landkreisweiten Test sollten am vergangenen Sonnabend um 11 Uhr alle Sirenen in Mittelsachsen ertönen. Das sind insgesamt 424. Von allen sollte ein einminütiger Signalton mit sechs Tönen von jeweils fünf Sekunden Dauer mit fünf Sekunden Pause ertönen.

„Gerade vor dem Hintergrund der Katastrophen in diesem Jahr in Deutschland war es uns wichtig, auf die Signale hinzuweisen“, sagt der Leiter der Abteilung Ordnung, Sicherheit und Veterinärwesen Steffen Kräher.

Aber, „ob die Sirenen überall ertönt sind, können wir heute noch nicht sagen. Eine automatische Rückmeldung gibt es nicht. Für die Auswertung werden die Gemeinden angefragt“, erklärt Peggy Hähnel, Pressereferentin des Landratsamtes.

Parallel zur Sirene lief eine Nachricht über die Smartphone-App Biwapp. Diese kann kostenlos heruntergeladen werden. Biwapp ist auch mit der Warnapp Nina gekoppelt. Im Katastrophenfall werde die Bevölkerung zudem über Fernsehen, Rundfunk und Lautsprecherdurchsagen gewarnt.