SZ + Döbeln
Merken

So aufwendig ist das Bauen auf einer Streuobstwiese

Eine Familie will in Kleinmockritz ein Haus bauen. Das Grundstück ist eigentlich ein geschütztes Biotop.

Von Jens Hoyer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Auf einem Teil der geschützten Streuobstwiese in Kleinmockritz soll ein Haus gebaut werden. Der Aufwand dafür ist groß.
Auf einem Teil der geschützten Streuobstwiese in Kleinmockritz soll ein Haus gebaut werden. Der Aufwand dafür ist groß. © Lars Halbauer

Döbeln. Die Hürden, die Bauherren nehmen müssen, sind manchmal hoch. Im Falle einer Familie, die in Kleinmockritz am Ortsrand ein Haus auf einer Streuobstwiese bauen will, ist sogar eine sogenannte Ergänzungssatzung notwendig. Streuobstwiesen genießen als Biotope besonderen Schutz und es bedarf einer Ausnahmegenehmigung, um dort zu bauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!