merken
Döbeln

Leisnig: Starke Stimmen für einen guten Zweck

Für die Künstler und Organisatoren ist die Benefizgala eine Herzensangelegenheit. Das spürt das Publikum der ausverkauften Veranstaltung.

Das Leipziger Ensemble „Harmonix“ musizierte gemeinsam mit dem Leisniger Posaunenchor. Das war eine Premiere.
Das Leipziger Ensemble „Harmonix“ musizierte gemeinsam mit dem Leisniger Posaunenchor. Das war eine Premiere. © Lars Halbauer

Leisnig. Gänsehaut pur erlebten die Zuschauer der 20. Benefizgala in der St. Matthäi Kirche Leisnig. Auf der Bühne standen Künstler, die schon seit 20 Jahren bei dieser Show auftreten, diese teilweise mit ins Leben gerufen haben, und auch einige neue Gesichter.

Anzeige
Die Stadt der Zukunft
Die Stadt der Zukunft

Angela Mensing-de Jong denkt berufsbedingt schon immer an das, was kommt. Für unsere Städte hat sie gleich mehrere Ideen.

Durch den Abend führte Organisator Hansjörg Oehmig. Er begeisterte nicht nur mit seiner Moderation, sondern auch mit seinem Auftritt als Sänger. Das bekannte australische Volkslied „Waltzing Matilda“ ließ bei vielen Gäste große Emotionen aufkommen. Auch wenn es ein sehr ergreifendes Lied ist, so wollen wir nicht weggehen, sondern hier in Leisnig für die gute Sache kämpfen, sagte Oehmig.

Spende für den Verein Lebenszeit

Einen Beitrag dafür leisten er und die vielen Akteure und Unterstützer der Benefizgala. Die Spendeneinnahmen sollen in diesem besonderen Jahr für den Verein „Lebenszeit“, der das Hospiz in Leisnig betreibt, und für Kinderspielplätze der Region Verwendung finden. „Wie immer kann unser Beitrag nur ein Tropfen auf einen heißen Stein sein, aber gerade deshalb ist uns jede Spende sehr wichtig“, sagte Oehmig. Nach ersten Berechnungen beläuft sich die Spendensumme auf etwa 6.000 Euro. Das Spendenkonto ist aber noch offen. Im nächsten Jahr soll mit dem Erlös der Gala der Kulturbahnhof in Leisnig unterstützt werden.

Gleich zu Beginn der Gala gab es eine Premiere. Der Leisniger Posaunenchor trat mit dem Ensemble „Harmonix“ aus Leipzig gemeinsam auf. Zu diesem gehören Sonja Schauer, Christopher Mann, der, wie Musiker Ronny Pontow, wegen Krankheit absagen musste, Katharina Mann und Martin Lorenz. Aber auch die „ShowBiss! Ladys“ gehören zu den Künstlern, die die Leisniger und ihre Gäste schätzen und lieben.

„Vielen Dank, dass wir die Möglichkeit haben, wieder vor so vielen Leuten zu singen. Das war in den vergangenen Monaten wegen der Pandemie kaum möglich“, so eine Sängerin. Sie bedankte sich im Namen der Ladys bei Hansjörg Oehmig. „Jetzt singen wir nur für dich.“ Die Sängerinnen hatten den Text des Liedes Happy Birthday umgeschrieben und wünschten sich von „Papa Oehmig“, dass er so weiter machen soll.

Ein Lied für den Organisator

Nicht nur einmal nahm der Initiator und Organisator der Show Dank entgegen. „Die Benefizgala ist ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens unserer Stadt. Es war eine tolle Sache, wie mit dem Erlös der Gala im Jahr 2002 den Opfern des Hochwassers unbürokratisch geholfen werden konnte.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Und auch in den vergangenen Jahren profitierten viele Vereine der Stadt von dem Engagement“, sagte Bürgermeister Tobias Goth (CDU) „Das ist dem herausragenden Engagement von Hansjörg Oehmig sowie den Künstlern zu verdanken, die auf einen Großteil ihrer Gage verzichten“, sagte Goth. Als Überraschung und Dank überreichte er Hansjörg Oehmig und dessen Frau einen Gutschein für einen Besuch im Leipziger Gewandhaus.

Musik vor der Kirche

Zum Gelingen des Abends, der etwas anders als sonst begann, hat auch der ehemalige Leisniger Tino Ludwig beigetragen. Der Saxofonist unterhielt die Gäste nicht nur in der Kirche, sondern auch davor. Um die 3-G-Regelung einzuhalten, hatten die Organisatoren einen Testbus organisiert. Außerdem mussten Zettel zur Kontaktnachverfolgung ausgefüllt werden.

Um die Zeit des Wartens zu verschönern, gab es schon vor der Veranstaltung ein „Vorglühen“ mit Wein von Christbert Steude und Musik von Tino Ludwig. Diese Lösung stellte sich als optimal heraus, da wegen einiger Verzögerungen das Publikum etwas später in die Kirche eingelassen werden konnte.

Jens Theilig war einer der Akteure des Abends.
Jens Theilig war einer der Akteure des Abends. © Lars Halbauer

Neben den Akteuren, der Stadtverwaltung und den Sponsoren ist es auch noch der Kirchenvorstand, der die Benefizgala seit vielen Jahren ermöglicht. Dafür dankte nicht nur Hansjörg Oehmig, sondern auch Superintendent Dr. Sven Petry.Die Gäste unterhielten weiterhin der stimmgewaltige Jens Theilig, Sebastian Oehmig und Carsten Klobe am Klavier.

Zu hören waren von Musical über Pop bis hin zur Klassik, von solistischen Darbietungen über Duette bis zu Auftritten des gesamten Ensembles. Für den guten Ton und das entsprechende Licht sorgte das Team um Biggi Beier von der Boutique 76.

Mehr zum Thema Döbeln