merken
Döbeln

Stresstest auf der Gesundheitsmeile

Das EKG-Gerät von Ralph Olenizak stellt fest, an wie viel Stress ein Mensch leidet. DA-Redakteur Eric Mittmann hat den Selbsttest gewagt.

DA-Redakteur Eric Mittmann beim Stresstest von Ralph Olenizak. Das Angebot war Teil der Gesundheitsmeile der Seniorenresdidenz Pflege mit Herz.
DA-Redakteur Eric Mittmann beim Stresstest von Ralph Olenizak. Das Angebot war Teil der Gesundheitsmeile der Seniorenresdidenz Pflege mit Herz. © Foto: Lutz Weidler

Hartha. Das EKG-Gerät liegt auf meiner Brust. Würde ich es nicht festhalten, würde ich es kaum bemerken. Ich behalte die Augen zu, soll mich entspannen. Das Gerät horcht währenddessen in mich hinein, misst mehrere Daten, um letztendlich festzustellen, wie viel Stress ich im empfinde. Nach etwa einer Minute steht das Ergebnis fest.

Die EKG-Geräte von Ralph Olenizak sind nur eine der verschiedenen Stationen, die die Seniorenresidenz Pflege mit Herz in Hartha am Sonnabend bei ihrer sogenannten Gesundheitsmeile anbot.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Ein Blick in die Seniorenresidenz

"Wir veranstalten die Gesundheitsmeile jedes Jahr mit unseren Kooperationspartnern wie den Harthaer Apotheken, dem Sanitätshaus und verschiedenen Versicherungen", sagte Petra Schreiter, die Inhaberin der Einrichtung.

Mit der Veranstaltung wolle sie Transparenz schaffen und den Leuten die Angst davor nehmen, später einmal in ein Pflegeheim zu gehen. "Die Residenz ist heute für alle offen und wenn die Leute sich beispielsweise ein Zimmer anschauen wollen, ist das kein Problem." Auch die ambulante Pflege sowie die Tagespflege waren für Besichtigungen geöffnet. "Wir wollen dadurch die Hemmschwelle reduzieren und das wird gut angenommen."

"Die Frau war vollkommen außer Rand und Band"

Ebenso gut angenommen wurde der Stand von Ralph Olenizak. Immer wieder ließen sich Besucher das kleine Gerät auf die Brust legen und sich untersuchen.

"Wir arbeiten mit einem hochmodernen EKG-Gerät, das den kardiovaskulären Bereich sowie das autonome Nervensystem misst. Zwischen den Organen sowie Darm, Rückenmark und Hirn werden Signale gesendet. Diese können wir mit dem Gerät messen und auswerten", erklärte Olenizak.

Mit seinem Hilfsmittel ist der Unternehmer nicht nur bei der Gesundheitsmeile vertreten, auch in Betrieben und Sportstudios stellt er dieses vor und will Menschen damit helfen - mit Erfolg!

"Im vergangenen Jahr hatten wir hier bereits einen Stand und eine Schwester hat sich untersuchen lassen", erinnert sich Olenizak. "Die Frau war vollkommen außer Rand und Band. Der Test ergab, dass sie an einer Herz-Rhythmus-Störung litt. Ihr autonomes Nervensystem war vollkommen durcheinander."

Olenizak schickte die Frau zu einem Kardiologen, der sie behandelte. "Heute war sie wieder da und hat sich bedankt."

Stress als Krebsfaktor

Das Untersuchungsergebnis der Krankenschwester sei ein Extremfall gewesen, sagt Ralph Olenizak. "Im Alltag bekommen das die Leute gar nicht mehr mit, weil wir das Gefühl für unseren Körper verloren haben. Wir bemerken nicht mehr, was er von uns will."

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Stress würde dabei zu einem immer größeren Problem werden. "Studien haben mittlerweile ergeben, dass Stress - in Verbindung mit anderen Faktoren - sogar Krebs verursachen kann." Genau dieser Belastung will Olenizak entgegenwirken.

Mein Test ist mittlerweile ausgewertet: Ein wenig erhöhter Blutdruck, was an einem Arbeitstag allerdings normal sei, ansonsten scheint alles in Ordnung zu sein. So ein Ergebnis erhält man doch gern nach einer Untersuchung.

Mehr zum Thema Döbeln