merken
Döbeln

Leisniger Turnhalle jetzt mit Geräteraum

Die Sportler haben künftig mehr Platz in der Halle. Auch die Sanitäranlagen sind moderner.

Thomas Richter baut in der Peter-Apian-Turnhalle in Leisnig Sanitäranlagen ein.
Thomas Richter baut in der Peter-Apian-Turnhalle in Leisnig Sanitäranlagen ein. © Dietmar Thomas

Leisnig. Die Sanierung der Peter-Apian-Turnhalle geht dem Ende entgegen. Gerade rechtzeitig bevor die kalte Jahreszeit beginnt.

Der Sommer hat sich weit bis in den Herbst gezogen. So konnte der Sportunterricht der Schüler im Freien erfolgen und die Vereine an der frischen Luft trainieren. In dieser Zeit hat sich in der über 100 Jahre alten Turnhalle an der Karl-Wagler-Straße einiges getan.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Die Unfallkasse hatte bei einer Kontrolle bemängelt, dass die Matten, Schwebebalken und Co. in der Halle aufbewahrt werden. Deshalb wurde der ehemalige Umkleideraum zu einem Geräteraum umgebaut. Für die unkomplizierte Nutzung erfolgte auch ein Wanddurchbruch zur Halle.

Kerateam sponsert Wandfliesen

Im unteren Bereich befinden sich jetzt nur noch Toiletten. Die Umkleideräume für Damen und Herren sowie die Duschen wurden nach oben verlegt, Letztere in einen ehemaligen Abstellraum eingebaut. Der Sanitärtrakt wird komplett neu gefliest. „Alle Wandfliesen hat uns die Firma Kerateam kostenlos zur Verfügung gestellt“, sagt Ute Schewloka vom Bauamt.

Bei der Besichtigung der Baustelle haben sich einige Mitglieder des Technischen Ausschusses Gedanken über die bodentiefen Fenster in diesem Bereich gemacht. Aber Ute Schewloka konnte sie beruhigen: „Die Fenster sind aus Sicherheitsglas und lassen sich nicht öffnen.“

Die Sanitärsanierung wird zu 60 Prozent mit Fördergeld bezuschusst. Die Kommune muss einen Eigenanteil von 60.000 Euro beisteuern.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln