merken
Döbeln

Wahrscheinlich keine Osterfeuer

Mit den Lockerungen hatten vor allem Vereine gehofft, endlich auch wieder zu Veranstaltungen einladen zu können. Doch es sieht nicht gut aus.

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Deshalb wird es wohl auch 2021 keine solchen Bräuche wie Osterfeuer in geselliger Runde geben können.
Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Deshalb wird es wohl auch 2021 keine solchen Bräuche wie Osterfeuer in geselliger Runde geben können. © Archiv: Dietmar Thomas

Zschaitz-Ottewig. Mit Diensten in kleinen Gruppen will die Feuerwehr der Gemeinde Zschaitz-Ottewig ein erstes kleines Stück zur Normalität zurück.

Außerdem kündigte Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos) an, dass Kinder wieder im Verein Sporttreiben können – allerdings unter Infektionsschutz-Spielregeln. Zu denen gehört zum Beispiel, dass sich die Kinder nach dem Training zuhause duschen müssen.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Über die nächsten Schritte kann Barkawitz zufolge nur spekuliert werden. Er gehe im Moment fest davon aus, dass es auch in diesem Jahr keine Osterfeuer geben wird, selbst wenn viele Verein gehofft hatten, aus diesem Anlass nach so vielen Monaten endlich mal wieder die Dorfgemeinschaften einladen zu können.

Auch bei Dorffesten sitzen sich Nachbarn und Freunde am Biertisch gegenübersitzen. Ob in Zschaitz-Ottewig gefeiert werden kann, das lässt der Bürgermeister im Moment offen. „Wenn, dann keinesfalls in einem Bierzelt, sondern höchstens draußen im Freien“, stellte er in Aussicht.

Sommerkino wackelt

Das hänge vor allem mit den Auflagen zusammen, die es coronabedingt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Monaten noch geben wird. Am Geld scheitere es nicht. Dafür liegen Sponsorengelder bereit, und zwar noch vom Fest 2020, das aufgrund der Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen nicht gefeiert werden durfte.

„Irgendwelche Planungen für Feiern oder andere kulturelle Veranstaltungen sind gegenwärtig wirklich schwierig“, so Barkawitz. Zeit, an alle Eventualitäten zu denken, wolle die Kommune nicht verschwenden. „Wir sehen, was zum jeweiligen Zeitpunkt möglich ist und entscheiden dann“, sagte er.

Auf eine Neuauflage des Sommerkinos sollten sich Stammgäste also noch nicht all zu sehr freuen. Zwar werde der Film unter freiem Himmel gezeigt und die Zahl der Gäste sei überschaubar. Sollte die Besucherzahl aber enorm reduziert werden, dann bleibe wohl nur eine Absage übrig, so der Bürgermeister.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln