merken
PLUS Döbeln

Wer rettet Roßweins Pyramidenfiguren?

Der Adventsschmuck ist in die Jahre gekommen. Damit er aber auch noch künftigen Generationen Freude bereitet, muss die Kommune handeln.

So kennen viele Roßweiner die Stadtpyramide, die sich seit dem Advent 1989 jedes Jahr in der Vor- und Weihnachtszeit vorm Rathaus dreht.
So kennen viele Roßweiner die Stadtpyramide, die sich seit dem Advent 1989 jedes Jahr in der Vor- und Weihnachtszeit vorm Rathaus dreht. © Stadtverwaltung Roßwein

Roßwein. Der Zahn der Zeit hat an der Roßweiner Stadtpyramide genagt. Einigen, die beim Anschieben in den zurückliegenden Jahren ein wenig näher an dem Schmuckstück gestanden haben, denen ist womöglich schon aufgefallen, dass hier und da der „Lack“ ab ist.

Auf jeden Fall ist das den Mitarbeitern des Bauhofes aufgefallen. Sie bauen die Pyramide jedes Jahr vorm ersten Advent auf und in den ersten Januartagen wieder ab. Für gewöhnlich werden Gestell, Flügel und Figuren dann eingelagert. In diesem Jahr allerdings wurden Engel, Bergmann und Co. einer Art Check unterzogen, und zwar in den Roßweiner Werkstätten, zu denen auch eine Restaurationswerkstatt gehört.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Deren Leiterin Maria Sturm hat sich die Figuren genau angeschaut. Insgesamt 15 drehten im Advent vorm Rathaus ihre Runden – und das nun schon seit dem 28. November 1989. „An diesem Tag um 16.09 Uhr hat sich die Pyramide das erste Mal in Bewegung gesetzt“, hat Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) recherchiert.

Aufruf an Einheimische und Freunde der Stadt

Nach seinen Informationen sind es damals verschiedene Spender und Sponsoren gewesen, die die Anschaffung und den Bau der Holzpyramide ermöglichten. Als Beweggrund hätten viele ihre Verbundenheit mit Roßwein und der ehemaligen Ingenieurschule für Schwermaschinenbau genannt. Daran wollen der Rathauschef und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung anknüpfen, indem sie einen Spendenaufruf zur Sanierung der Figuren starten.

Nach dem erfolgten Check in den Roßweiner Werkstätten steht fest, dass die 15 Pyramidenfiguren unterschiedlich stark angegriffen sind. Einige weisen ernsthafte Beschädigungen auf, bei einigen ist das Holz gerissen, an wieder anderen platzt „nur“ die Farbe ab oder die Bemalung ist verblasst.

Die Krankenschwester und der Bäcker sind zwei der 15 Figuren der Roßweiner Stadtpyramide.
Die Krankenschwester und der Bäcker sind zwei der 15 Figuren der Roßweiner Stadtpyramide. © Stadtverwaltung Roßwein
Die Schäden sind unterschiedlich: von verblichenen über abblätternden Farben bis hin zu Rissen im Holz.
Die Schäden sind unterschiedlich: von verblichenen über abblätternden Farben bis hin zu Rissen im Holz. © Stadtverwaltung Roßwein

Auf der Grundlage eines ersten Kostenvoranschlages kann Veit Lindner davon ausgehen, dass die Restauration etwa 200 Euro pro Figur kosten wird. Dafür können natürlich mehrere Personen spenden, oder eine Firma oder es könnten sich Paten finden. Denn ein Teil der Figuren stellt mit Bäcker, Optiker, Maurer, Schmied oder Zimmermann auch Handwerker dar, deren Zünfte noch vertreten sind.

Etwas schwieriger dürfte es dahingehend mit dem Nachtwächter werden, obwohl Heimatfreund Richard Thiele ab und an in solch eine Rolle schlüpft. Als „Beruf“ ausgestorben gilt dagegen der Wasserträger. Und Prinzen gibt’s hierzulande nur noch wenige. Doch auch für deren Kur, so zeigt sich der Rathauschef optimistisch, sollten sich ein oder mehrere Geldgeber finden lassen.

Schönheitskur wird mehr als ein Jahr dauern

Die Restauration der Figuren wird sich über einige Monate hinziehen. Der Bürgermeister hofft, dass der Bauhof die Pyramide im Advent 2022 mit aufgefrischten Handwerkern und anderen Figuren bestücken und mit allen, die dazu beigetragen haben, wieder einweihen kann. Inwieweit das gelingt, hängt nicht zuletzt vom Erfolg des Spendenaufrufes ab.

Wer 50 und mehr Euro spendet, kann sich auf einer Stiftertafel verewigen lassen, stellt die Stadtverwaltung in Aussicht. Wer mag oder es braucht, kann sich von der Verwaltung auch eine Spendenquittung ausstellen lassen.

Wer die Aktion unterstützen möchte, sollte das Kennwort „Weihnachtspyramide“ auf seiner Online- oder Papierüberweisung nicht vergessen. Empfänger ist die Stadt Roßwein mit der folgenden IBAN: DE03 8605 5462 0031 9300 01.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln