merken
PLUS Döbeln

Wer will die Waldheimer Post kaufen?

Zuletzt ließ der Eigentümer das Dach des Hauses sichern. Nun steht das Kulturdenkmal zum Verkauf.

Die ehemalige Post an der Mittweidaer Straße in Waldheim steht unter Denkmalschutz. Der Eigentümer will das Gebäude verkaufen. Im Internet wird es für knapp eine halbe Million Euro angeboten.
Die ehemalige Post an der Mittweidaer Straße in Waldheim steht unter Denkmalschutz. Der Eigentümer will das Gebäude verkaufen. Im Internet wird es für knapp eine halbe Million Euro angeboten. © Lars Halbauer

Waldheim. Die alte Post in Waldheim ist ein stadtbildprägendes Gebäude. Der Klinkerbau fällt mit seinem Zwiebeltürmchen, den Dachgauben und vielen Verzierungen im Mauerwerk auf.

Erbaut wurde das Haus in den Jahren 1917 bis 1921. Die Fertigstellung dürfte demnach im nächsten Jahr 100 Jahre her sein. Doch was wird aus dem denkmalgeschützten Bau, der schon viele Jahre so gut wie leer steht? Das fragen sich viele Waldheimer.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Im Jahr 1990 ist das Haus geteilt worden. Einen Teil nutzt bis heute die Telekom. Den zweiten will der Eigentümer nun offenbar verkaufen. Auf der Internetplattform Immoscout24 wird es von der Firma MB Immobilien in Lichtentanne für 490.000 Euro als Mehrfamilienhaus mit 30 Zimmern und knapp 600 Quadratmetern Wohnfläche angeboten.

Eine Wohnung ist vermietet

Seit etwa fünf Jahren steht dieser Gebäudeteil fast vollständig leer. Lediglich eine Wohnung im Obergeschoss ist noch vermietet. Diese ist über einen separaten Eingang erreichbar. Weitere Wohnungen ließen sich im Dachgeschoss einrichten, heißt es bei Immoscout24.

Insgesamt verfügt das Haus nach Angaben der Immobilienplattform über acht Wohneinheiten. Der Zustand wird mit sanierungsbedürftig angegeben. Die Bausubstanz an sich sei mit der Klinker-Fassade aber in einem guten Zustand, heißt es.

Erdgeschoss für Praxis geeignet

Das Erdgeschoss würde sich den Angaben zufolge für Praxisräume eignen. Einen barrierefreien Zugang gibt es bereits.

Im Herbst 2018 hatte der Eigentümer eine neue Gasheizung einbauen lassen. Die versorgt nicht nur die Wohnung im Obergeschoss, sondern das gesamte Gebäude mit Wärme. Um Schimmelbefall vorzubeugen, lässt der Eigentümer die Heizkörper in dem Kulturdenkmal ab und zu aufdrehen.

Vor wenigen Wochen musste er das Dach sichern lassen. Von dem waren immer wieder Ziegel auf den Bürgersteig gefallen. Weil die Gefahr bestand, dass sich Fußgänger verletzen könnten, ließ das Waldheimer Ordnungsamt daraufhin einen Teil des Fußweges vorübergehend absperren. Fangnetze am Dachsims halten mittlerweile die lockeren Steine auf.

Einige Räume schon modernisiert

Einige der Räume sind nach der Wende wahrscheinlich noch von der Deutschen Post modernisiert worden. Dort sind die Decken abgehangen, Elektrik und Fenster schon einmal erneuert worden. Auch Internet ist dort verfügbar.

Das gesamte Gebäude ist unterkellert. Es steht auf einem etwa 2500 Quadratmeter großen Grundstück. Für das Haus sprechen nach den Angaben im Internet seine zentrumsnahe Lage und die schnelle Anbindung zur Autobahn 4. Überdies stehen den künftigen Mietern und Eigentümern im Hof Carportflächen und Stellplätze zur Verfügung.

Vor etwa eineinhalb Jahren hatte der Eigentümer noch versucht, das Gebäude zu vermieten. Offensichtlich blieben diese Bemühungen aber erfolglos.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln