merken
PLUS Döbeln

Mochau trotz Unterzahl im Halbfinale

Fußball-Kreispokal: Die Traktoristen ringen die höherklassigen Bennewitzer nach turbulentem Spiel mit 7:5 nieder. Für den SV Ostrau kommt das Aus. Doch der Verein hat Einspruch eingelegt.

Sebastian Gasch (rechts) hatte mit vier Toren einen Löwenanteil am 7:5-Erfolg des SV Traktor Mochau gegen Blau-Weiß Bennewitz. Hier "duelliert" er sich mit Gäste-Spieler Eric Graf.
Sebastian Gasch (rechts) hatte mit vier Toren einen Löwenanteil am 7:5-Erfolg des SV Traktor Mochau gegen Blau-Weiß Bennewitz. Hier "duelliert" er sich mit Gäste-Spieler Eric Graf. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Schon vor dem Pokalwochenende stand fest: Der Roßweiner SV erreicht das Halbfinale im Fußball-Kreispokal. Das von vielen erwartete „heiße“ Derby gegen den Döbelner SC wurde von den Gästen kurzfristig abgesagt. Ganz untätig blieben die Roßweiner trotzdem nicht. Sie hübschten beim Arbeitseinsatz letzte Woche ihr Stadion auf. Und natürlich schielten sie auf die drei restlichen Partien des Viertelfinals.

Und da natürlich ganz besonders auf den Mochauer Richard-Kerber-Sportplatz. Dort wurde zwischen den gastgebenden Traktoristen und dem höherklassigen Kreisoberligisten SV Blau-Weiß Bennewitz der Halbfinalgegner des RSV ermittelt. Nachdem Mochau vor einer Woche beim Pokal-Krimi in Frankenhain mit 5:4 die Oberhand behielt, gelang nun gegen Bennewitz ein neuerliches Kunststück. Nach turbulentem Spielverlauf eliminierten die Traktoristen die Blau-Weißen mit einem 7:5-Erfolg.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Dabei war der Start alles andere als gut. Nach sieben Minuten lagen die Gäste mit zwei Toren vorn, ehe Alexander Glauch den Torreigen für Mochau eröffnete. Treffer von Silvio Schwitzky und zweimal Sebastian Gasch drehten die Partie. Mit dem Pausenpfiff gelang Bennewitz per Strafstoß aber wieder der Anschluss zum 3:4. Zudem wurde Mochau durch eine Rote Karte für Michael Engler kurz zuvor noch dezimiert.

Nach dem Wechsel ging es munter weiter. Die abermalige Zwei-Toreführung (Gasch) glichen die Gäste neun Minuten vor Schluss beim 5:5 wieder aus.

Als alles nach Verlängerung roch, entschieden die Mochauer mit wirklich letzter Kraft das Spiel zu ihren Gunsten. Vereinschef Christian Fischer ist überglücklich. „Wir hatten nichts zu verlieren, wollten unseren zahlreichen Fans etwas bieten. Das hat geklappt“, sagte er. Der Feldverweis kurz vor der Pause habe die Mannschaft natürlich sehr hart getroffen. Und angesichts der sommerlichen Temperaturen sei das Team am Ende „auf letzter Rille“ gelaufen.

Nun freut man sich bei Traktor auf den Roßweiner SV. „Mochau hat noch nie im Halbfinale gestanden. Wir sind heiß darauf“, so Christian Fischer.

Für den SV Ostrau 90 dagegen gab es das überraschende Pokal-Aus. Im Vorfeld als hoher Favorit gehandelt, hagelte es bei der Spielgemeinschaft Bornaer SV/SV Eula eine deutliche 0:3-Niederlage. Schon zur Pause stand das Endresultat nach Treffern von Haase und Doppeltorschütze Wangermann fest. Das Aufbäumen der Ostrauer in den zweiten 45 Minuten brachte nichts Zählbares.

Allerdings haben die Gäste nach der Begegnung einen Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. Aus zwei Gründen, so Mannschaftsleiter Steffen Volkmann. Borna/Eula sei fast ausnahmslos mit Spielern der 1. Mannschaft angetreten. Zudem wurde das Aufeinandertreffen kurzfristig auf den Kunstrasenplatz verlegt. Darauf seien die Ostrauer Spieler nicht eingestellt gewesen, so Volkmann.

Über den Einspruch der 90er muss nun noch in dieser Woche entschieden werden, da am kommenden Wochenende bereits die Halbfinals ausgespielt werden sollen. Als Gegner steht Einheit Frohburg fest, das am Sonntag 4:1 beim TSV Großsteinberg siegte.

Statistik:

SpG Bornaer SV/SV Eula - SV Ostrau 90 3:0 (3:0)

SV Ostrau 90: Gastberg, Merzdorf (46. Naumann), Stecher, Bauer, Zschokelt (70. Schubert), Karius (46. Vogt), P. Fromme, Meyer, Ma. Fromme, Müller, Mi. Fromme. Tore: 1:0 Haase (35.), 2:0/3:0 Wangermann (38./45.). SR: Sommer (Bad Lausick). Zu: 68.

SV 50 Traktor Mochau - SV Blau-Weiß Bennewitz 7:5 (4:3)

SV 50 Traktor Mochau: Friedrich, Ma. Engler, Kropp, Mi. Engler, Klose, Schwitzky, Oppler (67. Mann), Gasch, Wolf, C. Fischer, Glauch (90.+2 Lange. Tore: 0:1 Kummer (3.), 0:2 Neugebauer (7.), 1:2 Glauch (10.), 2:2 Schwitzky (15.), 3:2/4:2 Gasch (27./40.), 4:3 Graf (45.+2/Elfmeter), 5:3 Gasch (50.), 5:4 Franke (67.), 5:5 Ernst (81.), 6:5 Gasch (90.), 7:5 Klose (90.+4). SR: Tauchmann (Kohren-Sahlis). Zu: 220. Rote Karte: Mi. Engler (Mochau/45.)

Weitere Spiele:

Roßweiner SV - Döbelner SC Döbeln nicht angetreten

TSV Großsteinberg - Einheit Frohburg 1:4 (0:1)

Mehr zum Thema Döbeln