merken
PLUS Döbeln

Nach Festivalabsage: MJV setzt Musikprojekt um

Das Blues & Rockfestival muss auch in diesem Jahr ausfallen. Dennoch gibt es für den Verein einiges zu tun.

Julian Köhler, hier bei einem Auftritt in Roßwein mit Juli Schützel, hat am Entstehen der CD von Tina Ertel großen Anteil.
Julian Köhler, hier bei einem Auftritt in Roßwein mit Juli Schützel, hat am Entstehen der CD von Tina Ertel großen Anteil. © Frank Korn

Roßwein/Nossen. Die Entscheidung ist schwergefallen, ließ sich aber letztendlich nicht vermeiden. Der Mittelsächsische Jugend- und Kulturverein (MJV) hat das für den 13. und 14. Mai 2021 geplante „19. Internationale Blues & Rock Festival Altzella“ abgesagt.

In Absprache mit der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) und nach dem Abwägen unterschiedlicher Ideen einer pandemiekonformen Variante der Veranstaltung sei man zu dem Entschluss gekommen, heißt es auf der Internetseite des Vereins.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der MJV-Vorstand und das Organisationsteam des Festivals stehen derzeit in Kontakt mit allen Beteiligten, um die Absage zu kommunizieren und weitere Schritte zu besprechen. Bereits erworbene Karten für das im Jahr 2020 geplante Festival behalten weiterhin Ihre Gültigkeit.

Erfüllung der Auflagen nicht machbar

„Die Durchführung des Festivals unter den aktuellen Umständen wäre schlichtweg verantwortungslos. Die Erfüllung der Auflagen und Umsetzung der notwendigen Hygienemaßnahmen können durch die derzeitige finanzielle Situation des Vereins nicht garantiert werden“, sagte Erik Grosche, Vorsitzender des MJV. Man hoffe darauf, nach der überstandenen Krise gemeinsam mit Fans, Freunden und Gästen am 26. und 27. Mai 2022 das 20. Internationale Blues & Rock Festival Altzella begehen und wieder Live-Musik zu Himmelfahrt im Kloster genießen zu können.

Dann könnte es auch zu einem Konzert mit Tina Ertel kommen. Sozusagen als Vorgeschmack liegt ihre CD „Wo seid ihr“ vor. Die Produktion ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen dem MJV, Julian Köhler und der Taubenheimerin Tina Ertel. Sie ist Praxisberaterin an der Pulsnitzer Oberschule. „Wir lernten sie durch Marlen Junghanns von der Pestalozzi-Oberschule Hartha kennen. Tina Ertel hatte viel über die Musikarbeit des MJV und das GTA-Projekt an der Harthaer Oberschule erfahren“, sagt Roland Taffel, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des MJV.

Julian Köhler ist vielseitig aktiv

Die Sängerin habe den Kultursommer im Sonnenhof Ossig besucht. „Julian Köhler und ich vereinbarten dann die Zusammenarbeit, die unregelmäßig in Nossen, Hartha oder Rüsseina stattfand“, so Taffel. Kleinere Auftritte in Roßwein, Mittweida und Sohland folgten. „Hervorzuheben ist die gute Arbeit von Julian Köhler, der vielfach die Feinheiten der musikalischen Ideen herausarbeitet“, lobt Taffel.

Der Wallbacher ist nicht nur mit Tina Ertel musikalisch aktiv, sondern auch als Songschreiber mit der Unterstützung von John Fischer (Aschershain) präsent. Er arbeitet mit seinem Bruder Erik Köhler zusammen und gründete mit Friedemann Schmidt (Hartha) eine Rockband. Auf der CD „Rockladen 8“ ist er mit Juli Schützel (Gersdorf) zu hören. Während der CD-Produktion mit Tina Ertel im Studio Erzschlag in Aue behielt er den roten Faden im Blick und arbeitete konstruktiv mit den Studiomusikern der Band Cartilago aus Chemnitz und Tontechniker Jan Bauer zusammen.

Bevor Julian Köhler seine Berufsausbildung in Dresden beginnt, wird er mit einer kleinen Delegation des MJV im Juli in die Niederlande reisen. Dort soll die Jugendbegegnung vorbereitet werden, die anlässlich der 30-jährigen Zusammenarbeit zwischen Phoenix Breda (früher Pop Corner) und dem MJV geplant ist.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln