merken
Döbeln

Neuer Nahverkehrsplan liegt vor

Der Plan gibt Auskunft darüber, wie der Nahverkehr von 2021 bis 2026 aussieht. Noch können sich die Kommunen einbringen.

Wie ist der Öffentliche Personennahverkehr in den nächsten fünf Jahren in Mittelsachsen geregelt? Das steht im neuen Nahverkehrsplan 2021 bis 2026.
Wie ist der Öffentliche Personennahverkehr in den nächsten fünf Jahren in Mittelsachsen geregelt? Das steht im neuen Nahverkehrsplan 2021 bis 2026. © Christian Essler

Döbeln/Mittelsachsen. Der Entwurf für den neuen Nahverkehrsplan für 2021 bis 2026 liegt vor. Am kommenden Donnerstag, 12. November, werden die Pläne den Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt und Technik des Landkreises Mittelsachsen vorgestellt. So zumindest sieht es die Tagesordnung vor.

Der aktuell gültige Nahverkehrsplan (NVP) läuft Mitte des kommenden Jahres aus. Er umfasst die Planungen für die Bereiche Mittelsachsen, Zwickau, Chemnitz sowie den Erzgebirgskreis. Beschrieben ist in dem Plan nach Angaben von Falk Ester, Sprecher des Zweckverbandes Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS), auch die aktuelle Situation in den Gebieten. Ausgehend von der Raum- und Bevölkerungsstruktur, dem Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der Infrastruktur sowie den Verkehrsströmen werden Prognosen aufgestellt. Auf denen wiederum wird die Ausgestaltung des ÖPNV in den kommenden fünf Jahren geplant.

Anzeige
DDV Lokal: Gesunde Vitalöle
DDV Lokal: Gesunde Vitalöle

Die Vitalöle von Franz & Co. tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei. Das gesunde Extra für Genießer!

Mit Vorliegen des Entwurfs können nun auch die Träger öffentlicher Belange sich an dem NVP beteiligen. Im Rahmen dessen sind auch Stellungnahmen der Kommunen zu dem Thema möglich. Ist die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange abgeschlossen, so werde der Entwurf erneut überarbeitet und in eine beschlussfähige Endfassung gebracht, erklärt Ester. 

Geplant ist, dass diese im ersten Quartal 2021 der Verbandsversammlung zum Beschluss vorgelegt werden kann. Anschließend sei noch eine Genehmigung durch die Landesdirektion Sachsen notwendig. Erst dann erhalte der Plan Gültigkeit und werde durch öffentliche Auslegung bekannt gemacht, informiert der Sprecher.

Kreistag in Vorbereitung

Zudem werden die Ausschussmitglieder am kommenden Donnerstag ab 17 Uhr im großen Beratungsraum an der Außenstelle des Landratsamtes an der Straße des Friedens 9a über die Hausmeisterdienstleistungen in den Verwaltungs- und Schulobjekten des Landratsamtes in Döbeln und Hartha entscheiden. Informationen gibt es weiterhin über die Vergabe von Bauleistungen an Kreisstraßen im Zeitraum September bis Oktober 2020. 

Bereits am Montag, 9. November, treffen sich um 17 Uhr die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses. Beschäftigen werden sich die Mitglieder dort mit Kosten im Bereich Hilfen zur Erziehung. 

Der Verwaltungs- und Finanzausschuss tagt schließlich am Montag, 16. November, ebenfalls um 17 Uhr in der Döbelner Außenstelle. Hier geht es um überplanmäßige Ausgaben für den sozialen Bereich sowie eine Versicherung für die Verwaltung und nachgeordnete Einrichtungen.

Laut Kreissprecher André Kaiser werde an den Sitzungen trotz Teil-Lockdown festgehalten. Die Teilnehmer werden gebeten, bis zur Einnahme des Platzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 

Auch der Kreistag, der für den 9. Dezember geplant ist, sei in Vorbereitung, so Kaiser weiter. Austragungsort wird hier erneut die Hartharena sein. Auf der Tagesordnung sollte unter anderem der Doppelhaushalt für den Landkreis für 2021/2022 stehen. Jener war im Entwurf zur Sitzung im September vorgestellt worden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln